SAP zählt fast 7000 S/4Hana-Kunden

19. Oktober 2017, 12:50
  • cloud
  • sap
  • geschäftszahlen
  • wachstum
image

Die deutsche Softwareschmiede SAP ist zufrieden mit dem abgelaufenen Quartal.

Die deutsche Softwareschmiede SAP ist zufrieden mit dem abgelaufenen Quartal. Das Wachstum mit dem Cloud-Business setzte sich fort und die New Cloud Bookings stiegen im Jahresvergleich um 14 Prozent auf 302 Millionen Euro. Die Einnahmen aus Cloud-Subskriptionen und -Support wuchsen um 22 Prozent auf 938 Millionen Euro. Der Gesamtumsatz des dritten Quartals liegt mit 5,6 Milliarden Euro zwar vier Prozent über dem Vorjahreswert, aber leicht unter den Erwartungen. Der Gewinn nach Steuern stieg um 37 Prozent auf 993 Millionen Euro.
Wie die Walldorfer betonen, konnten in den drei Monaten bis Ende September 2017 600 neue S/4Hana-Kunden gewonnen werden. 40 Prozent davon seien Neukunden. Insgesamt verzeichne SAP damit nun über 6900 S/4Hana-Kunden. Dies sei 70 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Als prominente Anwender nennt das Unternehmen Shell und China International Marine Containers.
Daneben teilt SAP mit, dass der Aktienrückkauf in Höhe von 500 Millionen Euro bis Ende 2017 planmässig verlaufe. Im dritten Quartal habe man Aktien in Höhe von 288 Millionen Euro zurückgekauft. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Meta spart und gibt sich optimistisch

Mark Zuckerberg kündigt ein "Jahr der Effizienz" an. Gestrichen werden Investitionen in RZs, das Management wird umgebaut.

publiziert am 2.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023