SAPs mühevoller Wandel

20. Oktober 2014, 09:42
image

Cloud-Business wächst, doch im Kerngeschäft leidet SAP. Derweil wird der Software-Riese die Preise für seine HANA-Entwickler-Plattform senken.

Cloud-Business wächst, doch im Kerngeschäft leidet SAP. Derweil wird der Software-Riese die Preise für seine HANA-Entwickler-Plattform senken.
SAP hat mit den jüngsten Quartalszahlen zwar gezeigt, dass das Geschäftsmodell Cloud-Abo nicht mehr wegzudenken ist. Gleichzeitig hat der deutsche ERP-Konzern Mühe im Kerngeschäft mit Softwarelizenzen. Während der Cloud-Umsatz um 45 Prozent stieg, sank der Umsatz mit Softwarelizenzen um 2 Prozent auf 951 Millionen Euro. Gesamthaft stieg der Umsatz um 5 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro, der Nettogewinn wuchs um 16 Prozent auf 881 Millionen Euro.
Die Umstellung auf das Miet-Modell führt aber zu niedrigeren Gewinnerwartungen. Für das laufende Jahr muss SAP die Prognose stutzen. Das währungsbereinigte Betriebsergebnis liege nun in einer Spanne zwischen 5,6 Milliarden und 5,8 Milliarden Euro, bisher ging man von bis zu 6 Milliarden aus. Dass SAP den Gurt enger schnallen muss, zeigten kürzlich bereits Massnahmen wie der Einstellungsstopp.
Derweil wurde Ende vergangener Woche bekannt, dass SAP die Preise für seine Entwicklerplattform der Hochleistungsdatenbank HANA drastisch senken will. Grund: Aus einem internen Strategiepapier soll hervorgehen, dass SAP damit "nur ein bis zwei Millionen Euro Umsatz pro Quartal" erlöst. Gemeint ist damit nicht SAP HANA als solches, sondern das Platform-as-a-Service-Angebot für Entwickler.
Laut dem 'Manager-Magazin' orientiert sich SAP vor allem an der Force.com-Plattform des Konkurrenten Salesforce. Dort sind für Entwickler im günstigsten Fall nur 25 Dollar pro Monat fällig - bei SAP sind es 5'932 Dollar. Deshalb würde die Preisgestaltung bei SAP "ähnlich der von Salesforce angepasst mit besseren Konditionen zu ähnlichen Preispunkten inklusive einer kostenlosen Start-Edition".
Insgesamt scheint das Geschäft mit der In-Memory-Plattform weiterhin gut zu laufen. SAP spricht in der Mitteilung zu den Quartalszahlen von vielen neuen Kunden über alle Branchen und Regionen hinweg. Inzwischen habe man über 4'100 HANA-Kunden und mehr als 1'450 Kunden für die SAP Business Suite on HANA. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Die Infrastruktur-Gigan­ten müssen sich transfor­mieren

DXC und Kyndryl melden 10% Umsatzrückgang, sehen sich aber auf gutem Weg.

publiziert am 5.8.2022
image

Microsoft liefert neue Daten an SOCs

Die Redmonder erweitern ihr Security-Portfolio und geben Unternehmen neue Einblicke in die Bedrohungslage, Cyber-Crime-Banden und deren Tools.

publiziert am 4.8.2022
image

Weko-Busse drückt Gewinn von Swisscom

Wegen einer Busse und anderen Sondereffekten tauchte der Gewinn des Telcos im 1. Halbjahr um ein Viertel.

publiziert am 4.8.2022
image

Deutsches Unternehmen übernimmt Baarer Miracle Mill

Der Zuger Cloud-Dienstleister wird Teil der zur Nord Holding gehörenden Public Cloud Group.

publiziert am 3.8.2022