SAPs ultra-ehrgeizige Pläne im Finance-Markt

1. April 2011, 10:07
  • rechenzentrum
  • sap
  • finanzindustrie
image

"Wir werden bis 2015 unser Business verdreifachen und der Nummer-1-Software-Anbieter bei Tier-1- und Tier-2-Kunden sein.

"Wir werden bis 2015 unser Business verdreifachen und der Nummer-1-Software-Anbieter bei Tier-1- und Tier-2-Kunden sein." Dies sagte Dominic Trotta, der bei SAP für das Geschäft mit der Finanzindustrie zuständig ist, zur britischen Zeitschrift 'Computerworld UK'. SAP macht gemäss der Zeitschrift etwa eine Milliarde Euro Umsatz mit Financial Services. In der Schweiz zählen beispielsweise die Zürcher Kantonalbank und die UBS zu den grossen SAP-Kunden.
Der Markt für Kernbanken-Lösungen sei stark fragmentiert, so Trotta, der Fidelity, Temenos, Oracle und die grossen indischen Anbieter als Player erwähnt. Keiner der genannten habe mehr als fünf Prozent Marktanteil. "Wir können unsere Ziele leicht erreichen," sagte der ehemalige CIO von Barclays und CTO der Citigroup. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

SIC und euroSIC ins Secure Swiss Finance Network integriert

Damit werden täglich Transaktionen in der Höhe von 300 Milliarden Franken über das speziell gesicherte Finanznetzwerk abgewickelt.

publiziert am 21.6.2022
image

Es ist so weit: EWL weiht Rechenzentrum im Wartegghügel ein

Nach nunmehr 10 Jahren ist eines der modernsten Datacenter der Schweiz in der ehemaligen Luzerner Zivilschutzanlage offiziell eröffnet worden.

publiziert am 21.6.2022
image

BIT sucht für 42 Millionen SAP-Unterstützung

In einer Ausschreibung sucht das Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT) externes SAP-Know-how.

publiziert am 17.6.2022
image

Neue Rechenzentren haben in Irland einen schweren Stand

Irland gilt als grosser Tech-Hub. Doch die Energiebehörde schiebt RZ-Neubauten wegen des Stromverbrauchs einen Riegel vor. Interxion muss ein Millionenprojekt stoppen.

publiziert am 17.6.2022