SAS gründet Division für Fraud Detection

7. Mai 2018 um 15:15
  • international
  • analytics
  • künstliche intelligenz
image

Der auf Analytics und Business Intelligence spezialisierte Softwareanbieter SAS hat eine Division für analytische Betrugsbekämpfung gegründet.

Der auf Analytics und Business Intelligence spezialisierte Softwareanbieter SAS hat eine Division für analytische Betrugsbekämpfung gegründet. Die Abteilung Fraud and Security Intelligence sei global aufgestellt, so eine Mitteilung. Rund 400 Spezialisten würden bereits heute daran arbeiten, mit Advanced Analytics und KI die Erkennung und Bekämpfung von Betrug und Geldwäsche zu verbessern. Bis Ende Jahr sollen laut Unternehmen weitere 50 Mitarbeitende hinzukommen. In der Schweiz ist SAS mit Niederlassungen in Zürich und Genf präsent.
Die neue Division fokussiere auf hybride Analytics-Konzepte, die Machine Learning, Künstliche Intelligenz und die Analyse von sozialen Netzwerke integriere. Geleitet wird sie von Stu Bradley, Vice President of Fraud and Security Intelligence, der rund 20 Jahre Erfahrung in der Betrugsbekämpfung mitbringe. Die Division soll nahe mit den Abteilungen für Risk Management und IoT-Technologien zusammenarbeiten, schreibt SAS.
Der Bedarf an entsprechenden Lösungen sei bereits jetzt gross und der vermehrte Einsatz von Cloud oder die breite Nutzung des Internet of Things werde diese Entwicklung noch verschärfen, so Bradley in der Mitteilung. (kjo)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

USA und China kämpfen um die Vormachtstellung bei KI

Die beiden Weltmächte haben sich in Genf zu Gesprächen getroffen. Die USA befürchten, dass China die Technologie missbrauchen könnte.

publiziert am 16.5.2024
image

Wann verlieben wir uns in KI?

Mit KI-Bots kann man sich unterhalten, wie mit Freunden. Manche Menschen werden wohl mit der Zeit eine "tiefe Beziehung zu KI-Assistenten" aufbauen, sagte der Google-Chef.

publiziert am 16.5.2024
image

"Schweiz ist in KI gut positioniert"

Innovate Switzerland legt ein Positionspapier zu KI vor. Darin wird eine technologieneutrale Regulierung gefordert.

publiziert am 16.5.2024
image

Google: KI-Suche und eine Antwort auf ChatGPT-4o

Die mit KI angereicherte Suche wirft ernste Fragen für Site-Betreiber auf. Google kündigte auch viele weitere KI-Neuerungen an.

publiziert am 15.5.2024