Satyam prüft Übernahmeangebote

16. Februar 2009, 11:24
  • übernahme
image

Die indische Regierung hat am Freitag erklärt, dass schon bald bestimmt werden soll, wer beim IT-Dienstleister Satyam die Mehrheit übernehmen darf und darauf hin auch das Szepter übernehmen wird.

Die indische Regierung hat am Freitag erklärt, dass schon bald bestimmt werden soll, wer beim IT-Dienstleister Satyam die Mehrheit übernehmen darf und darauf hin auch das Szepter übernehmen wird. Nach dem grossen Betrugsskandal rund um den früheren Satyam-Chef Ramalinga Raju, der Anfang Januar aufflog, hatte die Regierung einen eigenen Verwaltungsrat eingesetzt und vorerst die Aufsicht über Satyam übernommen.
Die Investitions-Angebote werden bereits konkret geprüft, wie auch der neue Satyam-CEO A.S. Murty gegenüber dem 'Wall Street Journal' bestätigte. Nach dem Willen der Regierung soll ein indischer Investor oder eine Investorengruppe Satyam ganz übernehmen, der Verkauf von Firmenteilen ist nicht vorgesehen. Zu den Interessenten gehören unter anderem der IT-Dienstleister HCL, der bisher auf den Telco-Sektor spezialisierte Outsourcer Tech Mahindra, die Mischkonzerne Larsen & Toubro und Hinduja Group sowie die Investmentunternehmen Spice Group und Fidelity. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Finnova kauft Fintech Contovista

Viseca verkauft das Vorzeige-Fintech an Finnova. Der Banken­software-Hersteller will mit Contovista sein Data-Analytics-Know-how und -Portfolio stärken.

publiziert am 16.5.2022
image

Telefónica schnappt sich Be-Terna

Der international tätige Microsoft-Dynamics-Partner Be-Terna mit Sitzen in Root LU und Zürich gehört ab sofort zum spanischen IT-Dienstleister Telefónica Tech.

publiziert am 12.5.2022
image

Spital-IT-Riese Dedalus soll vor dem Verkauf stehen

Der Mehrheitseigner von Dedalus, der Finanzinvestor Ardian, soll in den kommenden Wochen einen Auktionsprozess starten.

publiziert am 11.5.2022
image

Bechtle kauft in den Niederlanden zu

Für das Systemhaus-Geschäft verfolgt Bechtle eine Akquisitions­strategie, die auch Firmen ausserhalb der DACH-Region umfasst.

publiziert am 9.5.2022