Saudiarabien darf Blackberry-Verkehr mithören

9. August 2010, 09:32
  • telco
  • blackberry
image

Der kanadische Smartphone-Hersteller Research in Motion (RIM) knickt im Streit mit der Regierung Saudiarabiens um die Überwachung des Blackberry-Datenverkehrs offenbar ein.

Der kanadische Smartphone-Hersteller Research in Motion (RIM) knickt im Streit mit der Regierung Saudiarabiens um die Überwachung des Blackberry-Datenverkehrs offenbar ein. Wie die Nachrichtenagentur 'Reuters' unter Berufung auf einen Vertreter der saudischen Regierung berichtet, werde RIM zusammen mit den nationalen Mobilfunkbetreibern die Installation von drei Servern im Land testen, und damit den Behörden "in gewissem Umfang" zu den Daten der Nutzer geben. Der kanadische Hersteller wollte zu den Berichten keine Stellung nehmen. Noch vor wenigen Tagen aber erklärte das Unternehmen, dass man einzelnen Ländern keine Sonderrechte für den Zugang zu Kundendaten gewähren werde.
Allein in Saudiarabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten gibt es mehr als eine Million Blackberry-Nutzer. Zudem gilt die Region als wichtiger Wachstumsmarkt für RIM. Das Zugeständnis an die saudische Regierung dürfte allerdings weitere Regierungen auf den Plan rufen, die ebenfalls Zugriff auf die verschlüsselte Datenübertragung zwischen Blackberry-Handy und -Server haben wollen. So haben etwa die Vereinigten Arabischen Emirate angekündigt, den Blackberry-Datenverkehr ab 11. Oktober zu sperren. Weitere Länder wie Ägypten, Bahrain, Kuwait, Indien und Indonesien haben ebenfalls Bedenken über die verschlüsselte Kommunikation via Blackberry angemeldet. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Vor 24 Jahren: Das erste Blackberry erscheint

Das Blackberry – einst das Synonym für Manager-Gadget – verschwand aufgrund der aufstrebenden Smartphone-Konkurrenz vom Markt. Die Firma musste sich neu erfinden.

publiziert am 20.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1