Say Goodbye - to OS/Zwei

15. Juli 2005, 11:59
  • technologien
  • ibm
  • microsoft
image

Keine neuen Treiber ab 23.12. 2005, vollständige Einstellung des Supports per Ende 2006.

Keine neuen Treiber ab 31.12. 2005, vollständige Einstellung des Supports per Ende 2006.
IBM stellt den Vertrieb des Betriebssystems OS/2 Warp V4 samt Server-Ausgabe per Weihnachten dieses Jahres ein. Ab dann gibt es auch keine Updates für das gescheiterte PC- und Server-OS mehr. Wer einen Software-Unterhalts-Vertrag mit IBM hat, bekommt noch Standard-Support bis Ende 2006 - ab dann wird OS/2 nur noch gegen Aufpreis unterstützt.
Bis Weihnachten dieses Jahr kann man das Betriebssystem bei IBM noch kaufen und eine Verlängerung der Support-Verträge beantragen. IBM empfiehlt keinen Migrationspfad. OS/2-Kunden sollen sich eine Migration auf Linux "überlegen", heisst es auf entsprechenden Internet-Seite bei Big Blue. Bis Ende Jahr wird es noch einige wenige neue Treiber für IBM-Hardware für OS/2 geben, die existierenden Treiber kann man noch bis Ende 2006 beziehen.
OS/2 dürfte noch da und dort im Einsatz stehen. Die Abkündigung der Unterstützung des Betriebssystems sollte aber für Anwender nicht allzu grosse Auswirkungen haben, da man meistens isolierte, spezielle Applikationen auf dem IBM-Betriebssystem laufen lässt, wie uns unser Haus-Techie sagte. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Kritik an Oracles neuem Lizenzierungsmodell

Experten warnen davor, dass das neue Abonnement mit einer Abrechnung pro Person zu einem "steilen Anstieg der Kosten für Java" führen könnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023
image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8