SBB bleibt bei T-Systems

6. Juni 2013, 14:40
  • cloud
  • sbb
  • t-systems
  • outsourcing
  • mainframe
image

Outsourcing mit der Telekom-Tochter bis 2018 verlängert.

Outsourcing mit der Telekom-Tochter bis 2018 verlängert.
Die SBB hat den Outsourcingvertrag mit T-Systems Schweiz erneut verlängert. Die Schweizerischen Bundesbahnen beziehen weiterhin zentrale Rechen- und Infrastrukturleistungen von der Telekom-Tochter.
Die SBB haben die Verträge für den Betrieb und Service ihrer zentralen IT-Dienste mit T-Systems in der Schweiz nun auch vereinheitlicht. Die Telekom-Tochter betreibt das IT-Herzstück der SBB bis 2018. Damit werde die maximale Laufzeit des 2006 abgeschlossenen Sourcingvertrages ausgeschöpft, so eine Mitteilung. Über das Vertragsvolumen wurde Stillschweigen vereinbart.
Die SBB hatte den Vertrag über Rechenzentrums- und Infrastrukturleistungen (praktisch alles ausser Mainframe) bereits 2010 vorzeitig verlängert und erweitert, und zwar bis mindestens 2015. Damals gab es eine Option zur Verlängerung bis 2018, die jetzt wahrgenommen wurde. Das Volumen betrug damals 160 Millionen Franken für fünf Jahre. Der Mainframe-Vertrag galt schon bisher bis 2018. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

SASE: weit verbreitet, aber oft unterschätzt

SASE (Secure Access Service Edge) hat sich während der Pandemie in vielen Firmen bewährt. Sie konnten damit schnell die durch Homeoffice veränderte Netzwerknutzung abfangen. Viele Unternehmen übersehen aber, dass sie damit nur einen Bruchteil der Möglichkeiten nutzen, die SASE bietet.

image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

10?! Sabrina Storck, COO SAP Schweiz

Die Chief Operating Officer von SAP Schweiz erklärt, wie sich ihre Rolle als "Innenministerin" des Unternehmens wandelt und was es mit der Halbwertszeit von Ferienfotos auf sich hat.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023