SBB führt SaaS-Lösung für seine Contact-Center ein

28. November 2018 um 12:03
  • e-government
  • sbb
  • saas
  • avaya
  • cisco
  • mitel
image

Für etwas mehr als 11,6 Millionen Franken stellen die SBB ihre "Contact Center und Vermittler-Lösungen, IVR-Hotlines und Teamschaltungen" auf eine SaaS-Lösung um.

Für etwas mehr als 11,6 Millionen Franken stellen die SBB ihre "Contact Center und Vermittler-Lösungen, IVR-Hotlines und Teamschaltungen" auf eine SaaS-Lösung um. Gesichert hat sich den Auftrag, für den fünf Angebote eingegangen sind, die T&N aus Dietlikon. Das ist dem auf Simap publizierten Zuschlag zu entnehmen.
Laut Ausschreibung geht es darum, die bestehenden Avaya-Contact-Center und Samwin-Vermittlung sowie die gesamte Cisco Umgebung abzulösen. Wobei die neue SaaS-Lösung sowohl die VoIP-Zentrale von Avaya wie künftig auch die von Lieferanten wie zum Beispiel von Genesys, Cisco, Mitel oder Unify unterstützen muss.
Auf Nachfrage führt SBB-Sprecher Reto Schärli aus, dass die verschiedenen derzeitigen Systeme von unterschiedlichen Partnern von einer einheitlichen Software abgelöst werden, "mit der die SBB über alle Kanäle arbeiten kann". Betroffen von der Umstellung sind rund 300 Mitarbeitende im Contact Center in Brig, die rund um die Uhr während 365 Tagen im Einsatz stehen: "Sie beantworten alle Fragen rund um die Mobilität und leisten Support bei allen Dienstleistungen via Telefon, Mail, Social Media und Chats", so Schärli.
Die SaaS-Umstellung werde keine Stellen kosten, stellt der Sprecher klar. Auch stehe hinter dieser Umstellung auf den "aaS"-Bezug keine strategische Entscheidung der SBB. Laut Schärli handelt es sich lediglich um eine Software-Beschaffung. (vri)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Neue Finanzierung für digitale Leucht­turm­projekte ab 2025

Für Digitalisierungsprojekte von hohem öffentlichem Interesse soll es künftig eine Anschub­finanzierung vom Bund geben. Die Bundeskanzlei hat das Vernehmlassungs­verfahren eröffnet.

publiziert am 16.4.2024
image

Digitale Fahrtenschreiber: Freie Fahrt für Elca?

Das Bundesamt für Strassen sucht eine Nachfolgelösung für das Verwaltungssystem von digitalen Fahrtschreiberkarten. Elca könnte der alte und neue Anbieter sein.

publiziert am 16.4.2024
image

Thurgau beginnt mit der M365-Einführung

Für die kantonale Verwaltung soll ein "umfassender digitaler Arbeitsplatz" auf Microsoft-Cloud-Basis umgesetzt werden.

publiziert am 16.4.2024
image

Deutsche Hilfe für Schweizer Drohnen

Der deutsche Rüstungskonzern Diehl Defence soll Drohnen des Schweizer Unternehmens Skysec Defence zur militärischen Drohnenabwehr weiter entwickeln.

publiziert am 15.4.2024