SBB holt "Software-Papst" an Bord

20. Dezember 2011 um 15:00
  • people & jobs
  • sbb
  • reorg
image

Ehemaliger Capgemini-Mann Stefano Trentini leitet die neue Einheit "Software Engineering".

Ehemaliger Capgemini-Mann Stefano Trentini leitet die neue Einheit "Software Engineering".
Die SBB hat heute bekannt gegeben, wer die neue Einheit "Software Engineering" innerhalb der Informatik-Abteilung leiten wird. Es handelt sich dabei um Stefano Trentini (Foto), der die Funktion im ersten Quartal 2012 übernimmt. In der Medienmitteilung nennt ihn die SBB den neuen "Software-Papst bei SBB IT".
Wie inside-it.ch Anfang September berichtete, will die SBB zu Beginn des kommenden Jahres die IT zentralisieren, was zu einem Abbau von rund 80 Stellen führen wird. Teil der Reorganisation ist auch die Gründung der neuen Einheit "Software Engineering", die als Kompetenzzentrum Methoden, Werkzeuge und Ressourcen für das Software-Engineering bündelt. Der Bereich stelle den Projekten "zum richtigen Zeitpunkt" kompetente Entwickler, Projektassistenten, Tester und Software-Architekten zur Seite, erklärt die SBB in einer Mitteilung.
Trentini war zuletzt bei SwissQ als COO für Consulting schwerpunktmässig für Testing verantwortlich. Davor war der 51-Jährige während sechs Jahren Geschäftsführer von Capgemini sd&m. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

T-Systems hat erstmals eine CTO

Die langjährige Accenture-Managerin Christine Knackfuss-Nikolic wechselt in die Geschäftsleitung von T-Systems.

publiziert am 29.2.2024
image

ICT-Berufsbildung sucht die besten Lehrbetriebe

Der Verband startet die Bewerbung für seine jährlichen Awards. Die Auszeichnung ehrt das Engagement für den ICT-Berufsnachwuchs.

publiziert am 29.2.2024
image

Simon Arpagaus neuer Kundendienstchef bei Ambit

In seiner neuen Position ist Arpagaus auch Mitglied der Geschäftsleitung.

publiziert am 28.2.2024
image

Judith Bellaiche verlässt Swico

Seit 2019 hat sie den Branchenverband als Geschäftsführerin verantwortet. Swico ist auf der Suche nach einer Nachfolge.

publiziert am 28.2.2024