SBB schreibt Mega-Outsourcing-Deal aus

15. Dezember 2004, 16:43
  • cloud
  • sbb
  • hp
  • accenture
image

T-Systems, Swisscom IT Services, HP, IBM Global Services, EDS, Getronics: Das Rennen ist lanciert

Die achtjährigen Outsourcing-Verträge von SBB mit T-Systems (Desktop- und Mainframe) und HP (SAP-Betrieb) laufen 2006 aus. Ergo wurde der Outsourcing-Auftrag in drei Paketen im Handelsamtsblatt neu ausgeschrieben. Es geht um den Betrieb des SAP, um Desktop- und Helpdesk-Services für alle SBB-Arbeitsplätze sowie um den Betrieb der Mainframes sowie der Middleware.
Die Laufzeit der Outsourcing-Verträge ist noch nicht bestimmt. Man spricht von 3, 5, 8 oder 10 Jahren. Im allgemeinen werden heute aber eher kürzere Outsourcing-Verträge von drei oder fünf Jahren bevorzugt. Bis zum 14.1.2005 können die Teilnehmeanträge bei der SBB eingereicht werden. Bewerben dürften sich die üblichen Verdächtigen: T-Systems (hatte bisher zwei der drei Outsourcing-Verträge der SBB), HP (betrieb bisher das SBB-SAP), IBM Global Services, EDS, SCIS (Swisscom IT Services), Getronics und vielleicht sogar Accenture.
Das Rennen um die SBB-Outsourcing-Deals dürfte eines der spannendsten Ereignisse in der Schweizer IT-Industrie nächstes Jahr werden. Brancheninsider sprechen von einem Auftragsvolumen von gegen 80 Millionen Franken. Pro Jahr!
Sicher ist eines: Die SBB wird ihre IT-Kosten wohl senken können... und die Verlierer werden behaupten, der Gewinner habe unter Selbstkosten angeboten. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Huawei Cloud will Startups weltweit fördern

Es soll ein globales Startup-Ökosystem entstehen. In den nächsten 3 Jahren will Huawei 10'000 Jungfirmen aus den Bereichen SaaS, Fintech, KI und Biotech unterstützen.

publiziert am 19.9.2022 1
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022