SBB-Security-Grossauftrag für USP und Steria

12. Mai 2009, 15:43
  • security
  • sbb
  • united security providers
image

Der Berner Security-Spezialist United Security Providers (USP) und Steria Schweiz haben eine Ausschreibung der SBB für "Strategische Partner für Beratungs- und Supportdienstleistungen im Bereich IT-Plattformen" gewonnen.

Der Berner Security-Spezialist United Security Providers (USP) und Steria Schweiz haben eine Ausschreibung der SBB für "Strategische Partner für Beratungs- und Supportdienstleistungen im Bereich IT-Plattformen" gewonnen.
Der vorerst auf vier Jahre befristete Auftrag erreicht ein für den Schweizer Security-Markt erkleckliches Volumen. Die SBB suchte zwei Dienstleister und teilte das Projekt darum auf zwei identische Teillose auf. Gemäss der Zuschlagsmitteilung im Handelsamtsblatt gingen dafür Offerten zwischen 9,6 und knapp 13 Millionen Franken ein.
Gemäss United Security Providers umfasst der Auftrag Dienstleistungen in der Informationssicherheit wie Identity and Access Management (IAM), Internet Authentication Services, Web Application Security, Demilitarized Zone (DMZ) Architecture, Mobile Access Security und weitere Beratungsdienstleistungen.
Michael Liebi, CEO United Security Providers, beeilt sich nun übrigens, seinen "normalen" Kunden zu versichern, dass man sich nun nicht etwa ausschliesslich auf den Grosskunden konzentrieren will: "Wir freuen uns ausserordentlich und sind committed, der SBB ein guter Partner zu sein. Wir werden uns aber auch in Zukunft weiterhin intensiv um mittelständische Kunden bemühen. Zuschläge wie dieser sind nicht alltäglich." (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberangriff auf Infopro trifft auch Gemeinde Messen

Die Solothurner Gemeinde musste ihre Services nach einem Angriff herunterfahren. Derzeit kommuniziert sie über eine provisorische GMX-E-Mail-Adresse.

publiziert am 25.11.2022
image

Whatsapp-Leck: Millionen Schweizer Handynummern landen im Netz

Durch einen Hack haben Unbekannte fast 500 Millionen Whatsapp-Telefonnummern ergaunert und verkaufen diese nun im Web. Auch Schweizer Userinnen und User sind davon betroffen.

publiziert am 25.11.2022 1
image

Cyberkriminelle attackieren EU-Parlament

Die Website des EU-Parlaments wurde Ziel eines DDoS-Angriffes. Dahinter steckte angeblich eine kremlnahe Cyberbande.

publiziert am 24.11.2022
image

Studie: Jugendliche werden nachlässiger beim Datenschutz

Die Sorge, dass persönliche Informationen im Netz landen, hat bei Jugendlichen abgenommen. Aber erstens haben junge Menschen grössere Probleme im Netz und zweitens sind Erwachsene nicht besser.

publiziert am 24.11.2022 1