SBB-Software Opus geht 2011 in Rente

15. September 2009, 16:02
  • e-government
  • software
  • citrix
  • microsoft
  • sbb
image

Neue "Real Thin Clients" ermöglichen schnelleres Arbeiten. Die lästigen Sicherheits-Aktualisierungen entfallen.

Neue "Real Thin Clients" ermöglichen schnelleres Arbeiten. Die lästigen Sicherheits-Aktualisierungen entfallen.
Die SBB-interne Software "Opus" soll bis 2011 abgelöst werden. Dies geht aus einem Artikel in der neusten Ausgabe der 'SBB-Zeitung' hervor. Die Software war vor zwei Jahren vor allem wegen ihrer Langsamkeit in die Kritik geraten, dass die Benutzeroberfläche Opus durch die neue Lösung "Aqua" ersetzt werden soll.
Schon vor der Einführung von Aqua gibt es für die SBB-Angestellten neue Thin Clients – genau genommen sind es "Real Thin Clients" (RTC). Anfang September wurden für die Division Infrastruktur die ersten RTC ausgeliefert, ab Ende des Monats stehe dieser neue Rechner allen Divisionen zur Verfügung, heisst es in der Hauszeitung.
Keine Windows-Lizenzkosten
Wie die SBB schreibt, entfallen beim RTC die Windows-Lizenzkosten. Welches Betriebssystem zum Einsatz kommt, wird nicht erwähnt. Weiter heisst es, dass es auch in Zukunft Citrix-basierte Anwendungsprogramme geben wird.
Das Betriebssystem des neuen RTC (der im Vergleich zum alten Modell 85% weniger Strom verbraucht) soll sehr schnell betriebsbereit sein. "30 Sekunden nach dem Drücken des Startbuttons erscheint das Anmeldefenster, 60 Sekunden nach der Passworteingabe ist der Rechner betriebsbereit", wird Aqua-Programmleiter Oliver Krone im Artikel zitiert. Standardprogramme könnten in knapp einer Sekunde gestartet werden.
Die alten Thin Clients wurden nicht zuletzt aufgrund von Sicherheits-Updates immer langsamer. Der RTC arbeitet mit einem "speziellen Betriebssystem", heisst es im Bericht – ein Virenscanner werde nicht mehr benötigt, auch die "lästigen Sicherheits-Aktualisierungen entfallen", schreibt die 'SBB-Zeitung'. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ex-Digitalchef des BAG heuert bei Berner Fachhochschule an

Die BFH will mit Sang-Il Kim ihre digitalen Kompetenzen stärken: Auch Gert Krummrey von der Insel Gruppe stösst zum Medizininformatik-Bereich der Fachhochschule.

publiziert am 12.8.2022
image

BIT bricht Ausschreibung für schweizweite IKT-Stores ab

Kein externer Dienstleister hat eine Offerte eingereicht. Auf die heutigen Supportleistungen habe der Abbruch aber keine Auswirkung, erklärt uns das Bundesamt.

publiziert am 12.8.2022
image

Bündner Regierung schickt E-Gov-Gesetz in die Vernehmlassung

Der Kanton will im Rahmen seiner E‑Government‑Strategie die rechtlichen Grundlagen für die Digitalisierung der Verwaltung und den elektronischen Rechtsverkehr schaffen.

publiziert am 11.8.2022
image

Bundesrecht nun auch im XML-Format

Die Bundeskanzlei veröffentlicht das Bundesrecht ab sofort auch als maschinenlesbare XML-Daten. Damit können Inhalte in eigene Anwendungen übernommen werden.

publiziert am 11.8.2022