SBB will SaaS-Lösung in Contact Center

8. Dezember 2017, 10:58
  • cloud
  • sbb
  • avaya
  • mitel
  • cisco
image

Alle bestehenden Contact-Center-Lösungen der SBB sollen durch eine SaaS-Lösung ersetzt werden.

Alle bestehenden Contact-Center-Lösungen der SBB sollen durch eine SaaS-Lösung ersetzt werden. Dies umfasst neben den Contact-Center- die IVR-Hotlines und die Teamschaltungen der SBB, wie einer Ausschreibung auf Simap zu entnehmen ist. Dabei solle die Avaya-Lösung in den Contact-Center sowie die Samwin-Vermittler-Lösungen und die gesamte Cisco-Umgebung ersetzt werden.
Die angebotene integrale SaaS-Lösung soll mit der bestehenden VoIP-Zentrale von Avaya interagieren können. Sie soll aber so vorbereitet sein, dass sie künftig auch mit anderen VoIP-Zentralen, etwa von Genesys, Cisco, Mitel oder Unify, interagieren könne.
Die Vertragslaufzeit beträgt laut Ausschreibung zunächst 60 Monate und soll von der SBB zwei mal um jeweils zwei Jahre verlängert werden können. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

SASE: weit verbreitet, aber oft unterschätzt

SASE (Secure Access Service Edge) hat sich während der Pandemie in vielen Firmen bewährt. Sie konnten damit schnell die durch Homeoffice veränderte Netzwerknutzung abfangen. Viele Unternehmen übersehen aber, dass sie damit nur einen Bruchteil der Möglichkeiten nutzen, die SASE bietet.

image

Fujitsu spaltet seine Business Group auf

Der japanische IT-Dienstleister teilt seine Global Solutions Business Group in zwei separate Einheiten auf. Damit will Fujitsu schneller auf Bedürfnisse reagieren können.

publiziert am 6.2.2023
image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

10?! Sabrina Storck, COO SAP Schweiz

Die Chief Operating Officer von SAP Schweiz erklärt, wie sich ihre Rolle als "Innenministerin" des Unternehmens wandelt und was es mit der Halbwertszeit von Ferienfotos auf sich hat.

publiziert am 2.2.2023