SBS macht 109 Millionen Euro Verlust

28. Juli 2005, 09:33
  • international
  • geschäftszahlen
image

Gesamter Konzern erleidet Gewinnrückgang.

Gesamter Konzern erleidet Gewinnrückgang.
Siemens verzeichnete im dritten Geschäftsquartal per Ende Juni einen markanten Gewinneinbruch. Das deutsche Unternehmen verdaut immer noch die verlustreiche Handy-Sparte, die im Juni an BenQ verkauft worden ist IT-Dienstleister "Siemens Business Services" (SBS) machte 109 Millionen Euro Verlust.
Rechnet man die Handy-Sparte nicht mit, erreichte Siemens einen Gesamtgewinn von 625 Millionen Euro. Vor einem Jahr waren es 871 Millionen Euro. Einschliesslich "nicht fortgeführter Aktivitäten" (Handy-Geschäft) beträgt der Gewinn reichlich weniger. Nämlich 389 Millionen Euro verglichen mit 815 Millionen im Vorjahr. Die BenQ-Aktionäre hatten bereits gestern vor der Veröffentlichung der Umsatzzahlen den Deal abgesegnet.
Der Umsatz konnte im Vergleich zum Vorjahr von 17,5 Milliarden Euro auf 18,7 Milliarden erhöht werden. Vorstandsvorsitzender Klaus Kleinfeld kündigte vor allem im Bezug auf die Verlustreichen Sparten Com, L&A und SBS Sanierungsschritte an. Der Verkauf von SBS scheint nur eine Frage der Zeit zu sein. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Ingram Micro will zurück an die Börse

Ingram Micro plant nach fast 6 Jahren eine Rückkehr an die Börse. Damit zeichnet sich ein Transformationsschub bei dem Distributor ab.

publiziert am 21.9.2022
image

Ergon wächst weiter

Der Softwareentwickler konnte seinen Umsatz im 1. Halbjahr 2022 um 8% steigern.

publiziert am 21.9.2022
image

EVGA stellt Produktion von Grafikkarten ein

Als Grund für das Ende nennt der Hardware-Hersteller Probleme in der Zusammenarbeit mit dem Chipproduzenten Nvidia.

publiziert am 19.9.2022