schadelijke stoffen: Greenpeace gegen HP

19. November 2004, 18:30
  • kolumne
  • hp
image

Umweltaktivisten blockieren HP-Eingang mit alten PCs

Und hier noch unsere Freitagabend-Nachricht:
Heute haben UmweltaktivistInnen den Eingang des Gebäudes von Hewlett-Packard im holländischen Utrecht mit Dutzenden von alten HP-PCs blockiert (Bild). Sie protestierten damit (soweit wir holländisch verstehen) gegen den Einsatz eines flammenhemmenden Kunststoffzusatzes (TBBA) in HP-Produkten. Andere multinationale Firmen wie Samsung, Puma und H&M hätten sich bereit erklärt, auf den Einsatz von TBBA zu verzichten.
HP Holland stellte eine Erklärung auf seine Homepage. Darin heisst es, HP halte die Umweltgesetze ein und untersuche laufend alle eingesetzten Stoffe auf ihre Umweltverträglichkeit. Die Vorwürfe von Greenpeace seien gegenstandslos.
TBBA ist ein so genanntes bromiertes Flammschutzmittel, das Kunststoffen zugesetzt werden, damit sie nicht so schnell in Brand geraten. TBBA steht gemäss WWF im Verdacht, sich in tierischen und menschlichen Körpern anzureichern und im Stoffwechsel Schäden anzurichten. (Christoph Hugenschmidt, Foto: Greanpeace NL)
P.S. Ehre, wem Ehre gebührt. Den ersten Hinweis für diese Story fanden wir auf The Register. An unseren Holländisch-Kenntnissen haben wir aber selbst gefeilt.

Loading

Mehr zum Thema

image

IT-Woche: Datenschutz vs. Anwälte – wer gewinnt?

Es läuft die Schlussviertelstunde des Spiels. Aktuell steht es Unentschieden. Die Anwälte sind im Angriff, aber die Datenschützer haben eine starke Verteidigung im Aufgebot.

publiziert am 30.9.2022
image

Vor 39 Jahren: Word 1.0 für MS-DOS erscheint

Im September 1983 brachte das Hause Redmond seine Textverarbeitungs-Software für das Microsoft Disk Operating System, kurz MS-DOS, auf den Markt.

publiziert am 30.9.2022
image

Prantl behauptet: Der Fachkräftenotstand und die "Rache der Büezer"

Heute habe IT-Fachkräfte die längeren Spiesse, sagt unser Kolumnist, nicht mehr ihre Arbeitgeber.

publiziert am 26.9.2022
image

IT-Woche: Zum Leben zu wenig…

Es geht nicht nur im Gesundheitswesen um Leben und Tod, sondern auch in der IT.

publiziert am 23.9.2022 1