Schibli-Gruppe erhält einen neuen CEO

20. August 2020, 13:39
image

Mit dem Wirtschaftsinformatiker Stefan Witzig findet das Familienunternehmen eine interne Lösung.

Jan Schibli, Inhaber und bisher CEO der Schibli-Gruppe, gibt die operative Führung an einen neuen CEO ab. Dies meldet die Gruppe, welche Unternehmen aus den Bereichen Elektrotechnik, Informatik, Kommunikation, Gebäudetechnik und Automatik vereint.
Schibli, der das Familienunternehmen seit 2003 leitete, werde sich auf die strategischen Fragen als Delegierter des Verwaltungsrates und die Interessen als Eigentümer konzentrieren.
Sein Nachfolger als CEO heisst Stefan Witzig. Der 51-Jährige sei 2008 in die Schibli-Gruppe und die Geschäftsleitung eingetreten, heisst es. Er war bis anhin Stellvertreter von Schibli.
Witzig habe, so der Inhaber, "massgeblich zum heutigen Auftritt der Schibli-Gruppe beigetragen, kennt die Werte und Kulturen der Gruppe und lebt diese vor. Und wir schätzen uns glücklich, dass wir mit ihm eine unternehmensinterne Nachfolge als Group CEO gewinnen konnten."
Der neue CEO habe sich speziell um den Geschäftsbereich Informatik verdient gemacht, so die Mitteilung. Daraus sei Entec entstanden, eine auf Infrastruktur-, Cloud- und Storage-Lösungen spezialisierte Firma der Schibli-Gruppe mit aktuell 45 Mitarbeitenden. Die Firma hiess bis vor kurzem Entec Efficient New Technology. Der Wirtschaftsinformatiker Witzig ist laut seinem Linkedin-Profil hier auch VR-Delegierter.
Dass er nun zum CEO befördert wurde, so wird betont, habe "keinerlei Auswirkung auf die Strategie" und sei Teil derselben.
Die Schibli-Gruppe bleibt 100% in Familienbesitz, zählt laut Eigenangaben an 16 Standorten in der Schweiz und Deutschland rund 550 Mitarbeitende, davon rund 100 Lernende.

Loading

Mehr zum Thema

image

Langsame Zunahme der ICT-Lehr­stellen bereitet "echt Sorgen"

Verschiedene Regionen vermelden für 2022 zwar ein Wachstum bei der Zahl der neuen ICT-Lehrverträge. Das reicht aber nicht, sagen uns die Verantwortlichen.

publiziert am 26.9.2022
image

Tata Consultancy Services: "Wir gehören zu den ganz Grossen in der Schweiz"

Rainer Zahradnik, Chef von TCS Schweiz, erklärt, warum seine Firma hierzulande wenig bekannt ist und was sie für die CO2-Neutralität bezahlt hat.

publiziert am 26.9.2022 3
image

Wie ERP-Lösungen bei Unternehmen abschneiden

ERP-Anwender aus dem DACH-Raum kritisieren in einer Trovarit-Befragung die Performance der Systeme. Nachhaltigkeit ist zum Trendthema geworden, noch vor der Cloud.

Von publiziert am 26.9.2022
image

Das OIZ der Stadt Zürich hat seine SAP-Dienstleister bestimmt

Für 22 Millionen Franken hat sich der Stadtzürcher IT-Dienstleister SAP-Unterstützung in 4 Bereichen gesichert.

publiziert am 23.9.2022