Schlechte Zahlen machen Avnet nicht billiger

28. Oktober 2016, 12:38
  • international
  • storage
  • tech data
  • übernahme
image

Um 47 Prozent sanken die Nettoeinnahmen von Avnet im letzten Quartal und um 13 Prozent die Umsätze.

Um 47 Prozent sanken die Nettoeinnahmen von Avnet im letzten Quartal und um 13 Prozent die Umsätze. Hauptverantwortlich dafür ist Avnet Technology Solutions, der VAD-Arm von Avnet. Dieser handelt vor allem mit IT-Lösungen für Rechenzentren.
Rückläufig ist bei Avnet TS vor allem das Server- und Legacy-Storage-Geschäft in Nordamerika. Der Umsatz für das Quartal sank um 21,2 Prozent auf 1,87 Milliarden Dollar, nach 2,37 Milliarden Dollar 2015.
Das Geschäft lief in diesem Quartal noch schlechter als erwartet sowohl bei proprietären, als auch bei x86-Geräten, sagte Patrick Zammit, Präsident von Avnet TS gegenüber 'CRN'. Zwar würde Flash aktuell fast die Hälfte des aktuellen Umsatzes ausmachen, aber das Wachstum werde durch sinkende Umsätze bei Legacy-Speicher-Devices gefressen.
Die Marktdaten deuten darauf hin, dass die Umsätze im ganzen Server- und Storage-Markt in Nordamerika sowie in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika (EMEA) sinken, so 'CRN'.
Die schlechten Zahlen werden in einer Phase bekannt, in welcher das Unternehmen eine strategische Umwandlung vollzieht: Es wird Anfang 2017 an den Broadliner Tech Data verkauft.
Laut 'CRN' sagte Bill Amelio, CEO der Muttergesellschaft Avnet, Investoren am Donnerstag, die schlechten Zahlen hätten keinen Einfluss auf den Tech Data-Deal. "Es ist nicht wahrscheinlich, dass Tech Data in diesem Geschäft den Kaufpreis neu verhandeln wird." (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022
image

Abermals steht der Verkauf von DXC im Raum

Das Verkaufsgerücht ist aufgekommen, nachdem der IT-Dienstleister eine Investorenpräsentation Anfang des Monats abrupt abgebrochen hatte.

publiziert am 22.9.2022