Schloter: Franken ist überbewertet und wir behalten Fastweb

12. Oktober 2011, 13:15
  • telco
  • swisscom
image

In einem Interview mit --http://www.

In einem Interview mit 'Bloomberg' betonte Swisscom-CEO Carsten Schloter, dass der Schweizer Franken weiterhin überbewertet und eine weitere Abschwächung nötig sei, um ernsthafte Schäden für die Schweizer Wirtschaft zu vermeiden. Swisscom hatte bereits im August die Jahresprognose aufgrund des starken Frankens gestutzt.
Der ehemalige Telekom-Monopolist sieht sich aufgrund des schwachen Euro mit Umsatzschwund bei seiner italienischen Tochter Fastweb konfrontiert. Auf die Frage, ob man Fastweb allenfalls verkaufen wolle, sagte Schloter, man prüfe stets alle Optionen, habe aber aktuell keine Absicht, den italienischen Markt zu verlassen. Vielmehr sieht sich Swisscom als langfristiger Investor.
Swisscom hatte Fastweb im Jahr 2007 für knapp 7 Milliarden Franken übernommen. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom ändert Herausgabepraxis bei E-Mails

Wenn Staatsanwälte von Swisscom die Herausgabe von E-Mails verlangen, sollen Betroffene sich besser wehren können.

publiziert am 6.2.2023
image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Wohneigentümer können sich wieder Priorität im Glasfaser­ausbau erkaufen

Über zwei Jahre lang nahm Swisscom keine Glasfaser­bestellungen von Eigenheim­besitzern entgegen. Das ist seit dem 1. Januar wieder anders.

publiziert am 17.1.2023