"Schöner Ertrag" und "starkes Wachstum" bei PC-Ware Systems Schweiz

14. Juni 2007, 08:57
    image

    Die unter den alten Namen Bison Systems und Ravenholm bekannten Fachhändler entwickeln sich unter dem Dach von PC-Ware weiter gut. Das deutsche Mutterunternehmen plant dieses Jahr keine Akquisitionen.

    Die unter den alten Namen Bison Systems und Ravenholm bekannten Fachhändler entwickeln sich unter dem Dach von PC-Ware weiter gut. Das deutsche Mutterunternehmen plant dieses Jahr keine Akquisitionen.
    Der Leipziger Systemintegrator PC-Ware hat heute die vorläufigen Zahlen des vergangenen Geschäftsjahres bekannt gegeben. Per Ende März resultierte abermals eine Umsatzsteigerung um 17 Prozent auf 692,1 Millionen Euro. Während der Gewinn vor Steuern (EBT) um 13 Prozent auf 8,7 Millionen Euro wuchs, zeigte sich beim operativen Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) eine Minderung um 6 Prozent auf 11,7 Millionen Euro. Die Umsatz- und Gewinn-Ziele von Anfang Jahr wurden damit nicht ganz erreicht.
    Wachstum in der Schweiz
    Das Unternehmen ist mit einer 70-Prozent-Beteiligung am Surseer VAR PC-Ware Systems Schweiz (ehemals Bison Systems) auch in der Schweiz präsent. Die Geschäfte in der Schweiz sind ebenfalls gut verlaufen, sagt Unternehmenssprecher Ingmar Ackermann gegenüber inside-channels.ch.
    Beide Schweizer Gesellschaften sind zusammen um 24 Prozent gewachsen, wobei knapp mehr als die Hälfte auf das Konto von PC-Ware Schweiz (Ravenholm) geht. Das heisst aber nicht, dass PC-Ware Schweiz mehr Umsatz als PC-Ware Systems macht – im Gegenteil. Die grosse Umsatzsteigerung bei PC-Ware Schweiz ist darauf zurückzuführen, dass im Jahr zuvor nur zwei Monate konsolidiert wurden, während dieses Jahr der Umsatz von zwölf Monaten hinzugerechnet wurde.
    Von den zirka 60 Millionen Euro Umsatz mit beiden Gesellschaften gehen etwa 50 auf das Konto von PC-Ware Systems und 10 auf das von PC-Ware Schweiz. PC-Ware Schweiz ist laut Ackermann prozentual mehr gewachsen als PC-Ware Systems. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Lizenzgeschäft im April 2006 von PC-Ware Systems zu PC-Ware Schweiz transferiert wurde. Doch trotzdem sei PC-Ware Systems im hohen einstelligen Prozentbereich "stark gewachsen" und habe sich im Vergleich zum Vorjahr "sehr gut entwickelt", sagt Ackermann. Das Ertragwachstum des Surseer VAR bezeichnet Ackermann als "schön".
    Da das Geschäft für das Leipziger Unternehmen seit geraumer Zeit regelrecht boomt, stellt sich die Frage, ob in der Schweiz nach weiteren Akquisitionen Ausschau gehalten wird. Ackermann verneint: "Für das laufende Jahr sind keine konkreten Übernahmen geplant." Doch man weiss von anderen deutschen VARs, dass solche Aussagen nicht immer eingehalten werden. (Maurizio Minetti)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Der Zürcher Kantonsrat arbeitet mit CMI

    Der Rat bereitet seine wöchentliche Sitzung mit CMI vor und wickelt sie zeitgemäss digital ab. Da die Sitzungen wegen Umbauarbeiten im Rathaus in ein Provisorium ausweichen müssen, punktet die digitale Sitzungslösung durch das Minimum an nötiger Infrastruktur zusätzlich.

    image

    SBB bestätigen Cyberangriff

    Zugverkehr und Kundendaten seien nicht betroffen. Aber Mitarbeitende müssen ihre Passwörter ändern.

    publiziert am 9.2.2023
    image

    "Grosses Interesse an internationaler Zusammenarbeit bei Cybercrime"

    Florian Schütz vom NCSC hat an einer internationalen Cyberkonferenz in Israel gesprochen und sich mit der Regierung des Landes zu Cybervorfällen ausgetauscht.

    publiziert am 9.2.2023
    image

    Wie erwartet: Swisscom verdiente 2022 leicht weniger

    Während Swisscom im Jahr 2022 unter dem Strich weniger verdient hat, legte der Konzern im Lösungsgeschäft mit Cloud- und Security-Dienstleistungen zu.

    publiziert am 9.2.2023