Schon wieder: Ehemalige Siemens-Tochter in Konkurs geschickt

20. Juli 2007 um 12:34
  • siemens
image

Massenentlassungen bei unprofitablen Geschäftsbereichen sind für deutsche Grosskonzerne nicht einfach.

Massenentlassungen bei unprofitablen Geschäftsbereichen sind für deutsche Grosskonzerne nicht einfach. Man riskiert Streiks,.
Diese wiederum gliederte im Mai die übernommene Firma in eine Tochter namens 4tec und versuchte für die noch rund 550 Angestellten wesentlich schlechtere Löhne und Arbeitsbedingungen durchzusetzen. Dies nachdem die ehemaligen Siemens-Angestellten bereits beim Verkauf mit Lohnsenkungen konfrontiert wurden.
Gestern nun schickte A&O 4tec in Konkurs, wie die deutsche Reseller-Zeitschrift 'ChannelPartner' berichtet.
Die interessante Frage, die 'ChannelPartner' stellt, ist nun, was mit den Mitarbeitenden der "Global Field Services" von EDS passiert. Auch diese Abteilung mit europaweit 3'000 Mitarbeitenden wurde von EDS an A&O verkauft. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Siemens investiert in Deutschland 500 Millionen

Der Konzern will eine Fabrik in Deutschland zu einem Vorzeigeprojekt für die High-Tech-Fertigung machen.

publiziert am 14.7.2023
image

Auch EU-Firmen kritisieren KI-Regulierungen

Airbus, Siemens und TUI äussern Bedenken darüber, dass die vorgeschlagenen EU-Richtlinien für Künstliche Intelligenz die Innovationskraft in Europa behindern könnten.

publiziert am 30.6.2023
image

Neue prominente Moveit-Opfer bekannt

Die Ransomware-Bande Clop macht ernst. Von immer mehr Firmen veröffentlichen sie gestohlene Daten. Darunter befinden sich EY, PWC, Schneider Electric und Siemens.

publiziert am 29.6.2023
image

EU einigt sich auf Data Act für Big Tech

Die EU und das Europäische Parlament wollen eine bessere Datennutzung erzielen. Mit einem neuen Gesetz soll der Datenmarkt wettbewerbsfähiger werden.

publiziert am 28.6.2023