Schwachstelle bei UPC-Routern verrät Passwort

13. Januar 2016, 16:44
  • security
  • upc
  • cyberangriff
  • schweiz
image

Die WLAN-Router von UPC sind einer Schwachstelle ausgesetzt.

Die WLAN-Router von UPC sind einer Schwachstelle ausgesetzt. Auch in der Schweiz eingesetzte Modelle sind betroffen. Wie das österreichische Fachmagazin 'Futurezone' berichtet, lässt sich das Standardpasswort einzelner Modelle mit einem im Internet verfügbaren Tool auslesen.
Wie ein UPC-Sprecher auf Anfrage von inside-it.ch sagt, ist die Analyse noch nicht abgeschlossen. "Wir wissen bereits, dass nicht alle eingesetzten Produktgruppen betroffen sind, haben uns aber trotzdem entschieden, ab morgen alle Internetkunden zu informieren und sie zu bitten, das Standardpasswort durch ein persönliches zu ersetzen", so UPC. Eine Anleitung für die verschiedenen Modelle gibt es auf der Supportseite von UPC. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cybersecurity bei EY

Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

image

Geotech: Was die Schweiz für mehr Cybersicherheit tun kann

Die geopolitische Lage spitzt sich auch im Cyberspace zu. Einzelne Anbieter auszuschliessen, sei keine gute Massnahme, sagen Security-Experten. Sie bevorzugen andere Mittel.

publiziert am 4.10.2022
image

Studien zeigen Trägheit bei der Digitalisierung in der Schweiz

Die neuen Technologien werden zwar als Chance verstanden, aber Menschen haben Mühe, beim digitalen Fortschritt mitzuhalten.

publiziert am 4.10.2022
image

Liip übernimmt Digitalagentur Nothing

Sämtliche Mitarbeitenden und die Kundschaft werden von Liip übernommen, aber Nothing-Gründer Bastiaan van Rooden kümmert sich künftig um ein eigenes Projekt.

publiziert am 4.10.2022