Schwarze Zahlen trotz Umsatz­schwund bei Lenovo

3. November 2016, 15:21
  • international
  • lenovo
  • geschäftszahlen
image

Der weltgrösste PC-Hersteller Lenovo verdient zwar seit Anfang dieses Jahres wieder Geld, aber im Verhältnis zum Umsatz nicht sehr viel.

Der weltgrösste PC-Hersteller Lenovo verdient zwar seit Anfang dieses Jahres wieder Geld, aber im Verhältnis zum Umsatz nicht sehr viel. Unter dem Strich lag der Gewinn im Sommerquartal bei 157 Millionen Dollar, wie das chinesische Unternehmen heute Donnerstag mitteilte.
Vor Jahresfrist musste Lenovo noch einen Rekordverlust von 714 Millionen Dollar hinnehmen, vor allem wegen der Integration des Mobilfunkgeschäfts von Motorola. Doch der Markt für Laptops und sonstige Computer bleibt schwierig, wie Unternehmenschef Yang Yuanqing sagte. Der Umsatz sank entsprechend um acht Prozent auf 11,2 Milliarden Dollar.
Die Branche steht unter Druck, weil Smartphones und Tablets immer beliebter werden. Lenovo setze daher verstärkt auf sein Geschäft mit Smartphones und Datenzentren, so Yang. Derzeit kommt Lenovo auf einen globalen Computer-Marktanteil von 21,3 Prozent. Der Vorsprung auf den langjährigen früheren Marktführer HP, den Lenovo 2013 überholt hatte, ist zuletzt aber gesunken. (sda/hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022
image

Abermals steht der Verkauf von DXC im Raum

Das Verkaufsgerücht ist aufgekommen, nachdem der IT-Dienstleister eine Investorenpräsentation Anfang des Monats abrupt abgebrochen hatte.

publiziert am 22.9.2022