Schwedisch-schweizerische ST-Ericsson baut 600 Stellen ab

3. Dezember 2009, 15:06
  • international
  • ericsson
  • genf
image

Der schwedisch-schweizerische Chip-Hersteller ST-Ericsson will weltweit rund 600 Stellen abbauen.

Der schwedisch-schweizerische Chip-Hersteller ST-Ericsson will weltweit rund 600 Stellen abbauen. Das Joint-Venture der Schweizer STMicroelectronics und dem schwedischen Netzausrüster Ericsson mit Hauptsitz in Genf will mit diesem Schritt rund 115 Millionen Dollar jährlich einsparen. Welche Länder vom Abbau betroffen sind, könne man erst nach einer "globalen Überprüfung" entscheiden, teilte das Unternehmen mit. Die erst im Februar dieses Jahr gegründete ST-Ericsson beschäftigt weltweit rund 8'000 Mitarbeitende, davon etwa 170 in der Schweiz in Genf und Zürich, wie Mediensprecherin Jana Mancova gegenüber inside-it.ch erklärte. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Auch zwei Wochen nach Cyberangriff bleiben Schweizer Sixt-Telefone unerreichbar

Der Autovermieter meldete Anfang Mai, er habe die Sache im Griff. Doch nach wie vor scheinen nicht alle Probleme behoben zu sein.

publiziert am 16.5.2022
image

Vor 25 Jahren: Computer besiegt Schachweltmeister

Der Sieg von Deep Blue über Garri Kasparow bewegte die Welt und machte die technische Überlegenheit von Computern für viele Menschen plötzlich sichtbar.

publiziert am 13.5.2022
image

Malware wird vermehrt über Suchmaschinen verbreitet

Cyberkriminelle platzieren laut einer Studie ihre Malware ganz oben bei Google und Bing. Phishing-Downloads sollen um mehr als das Vierfache zugenommen haben.

publiziert am 13.5.2022
image

EU und Japan beschliessen eine digitale Partnerschaft

Mit der Partnerschaft soll die Zusammenarbeit in einem "breiten Spektrum digitaler Fragen" vorangetrieben und das Wirtschaftswachstum gefördert werden

publiziert am 12.5.2022