"Schweiz.ch" kostet den Bund 50'000 Franken

6. September 2006, 08:41
  • bund
image

Der Bund und Stefan Frei einigen sich im Streit um die Domain "schweiz.ch". Frei erhält schweiz.org und 50'000 Franken.

Der Bund und Stefan Frei einigen sich im Streit um die Domain "schweiz.ch". Frei erhält schweiz.org und 50'000 Franken.
Stefan Frei, Besitzer der Domains schweiz.ch, suisse.ch und svizzera.ch und die Schweizerische Eidgenossenschaft haben sich nach langem Hin und Her nun doch aussergerichtlich geeinigt. Frei betrieb unter schweiz.ch eine eigene Webseite, wo man unter anderem T-Shirts kaufen und sich kostenlos eine E-Mail-Adresse @schweiz.ch beschaffen konnte.
Nun bezahlt der Bund an Frei freiwillig und einmalig 50'000 Franken und erklärt sich zudem damit einverstanden, dass Frei schweiz.org benützt. Die Benützer von Freis E-Mail-Diensten werden informiert und erhalten eine neue "org"-Adresse. Frei stellt im Gegenzug schweiz.ch, suisse.ch, svizzera.ch ein und überträgt die Domains an den Bund.
Wahrlich eine salomonische Regelung. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Beschaffung des Bundes-CMS wird kritisiert

Der Einkauf des neuen Content Management Systems des Bundes sei intransparent gewesen, heisst es von einer Gruppe Parlamentarier.

publiziert am 27.9.2022
image

Nationalrat stellt sich hinter digitale Verwaltung

Nach dem Ständerat heisst auch der Nationalrat das Bundesgesetz zur Digitalisierung der Verwaltung deutlich gut. Er will aber Anpassungen.

publiziert am 21.9.2022
image

Atos, SAP und die Hyperscaler erhielten die grössten Einzelaufträge des Bundes

Der Bund hat seinen Bericht über das Beschaffungscontrolling 2021 veröffentlicht. Die IKT-Ausgaben blieben konstant, doch einige Grossaufträge stechen heraus.

publiziert am 19.9.2022
image

Parlament will digitale Projekte mit mehr Geld beschleunigen

Der Bundesrat soll einen Gesetzesentwurf erarbeiten. Zudem sollen Frauen bei der Digitalisierung mehr einbezogen werden.

publiziert am 12.9.2022