Schweiz führend bei IPv6-Einführung

31. Mai 2013, 14:43
  • telco
  • schweiz
image

Bei der Einführung des neuen Internetprotokolls IPv6 übernimmt die Schweiz weltweit eine führende Rolle.

Bei der Einführung des neuen Internetprotokolls IPv6 übernimmt die Schweiz weltweit eine führende Rolle. Die Schweiz habe am 20. Mai 2013 mit der IPv6-Aktivierung von mehr als 500'000 Heim-Anschlüssen bei Swisscom Schweiz prozentual den ersten Platz in der weltweiten Statistik der IPv6-Einführung erreicht, heisst es in einer Mitteilung des Swiss IPv6 Council. Die Schweiz liegt vor Rumänien und Frankreich.
IPv6 gilt als Voraussetzung für ein weiteres Wachstum des Internets, insbesondere im Zusammenhang mit dem "Internet der Dinge" und mobilen Diensten und Geräten. Denn dereinst könnten im Vergleich zu heute viel mehr Geräte ans Internet angeschlossen sein. Weitere Informationen gibt es hier. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Iris Kornacker ist neue CEO von Polypoint

Sie hat die Stelle von Thomas Buerdel übernommen, der sich in Zukunft auf die Bereiche Innovation und Angebotsausbau bei der Health-Tech-Firma konzentrieren will.

publiziert am 3.10.2022
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022
image

Urs Truttmann wird Digitalchef der Stadt Luzern

Nachdem Truttman seit April schon interimistisch als CDO im Einsatz stand, übernimmt er die Leitung der Dienstabteilung Digital jetzt definitiv.

publiziert am 29.9.2022
image

Regierung will Millionen für Digitale Transformation von Basel-Land ausgeben

Für die digitale Verwaltung und den Aufbau eines Governance-Modells sollen 21 Millionen aufgewendet werden. Es gebe dazu keine Alternative, so der Regierungsrat.

publiziert am 29.9.2022