Schweiz gewinnt 17 Medaillen an der 39. Berufsweltmeisterschaft

22. November 2007, 16:34
  • politik & wirtschaft
  • informatik
image

An der gestern zu Ende gegangenen 39.

An der gestern zu Ende gegangenen 39. Berufsweltmeisterschaft, die in Numazu-City (Shizuoka, Japan) stattfand, hat die Schweizer Delegation mit 17 Medaillen und 18 Diplomen eine ausgezeichnete Leistung vollbracht. Die Schweiz gewann fünf Gold-, sieben Silber- und weitere fünf Bronzemedaillen und ist damit das beste europäische Land. Die angereisten Informatiker erhielten leider keine Medaillen. Ihnen gilt trotzdem ein grosses Lob. Vielleicht klappt's ja in zwei Jahren in Kanada mit der Medaille. (mim)
Die Platzierungen der drei Schweizer Informatiker:
Rang 5 (Trade 17): Web Design, Sascha Grossenbacher (519 Punkte)
Rang 10 (Trade 9): IT/Software-Applikationen, David Hostettler (496 Punkte)
Rang 12 (Trade 39): Netzwerktechnik, Pascal Meier (497 Punkte)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Softwareone erhält an einem Tag 2 Freihänder für fast 14 Millionen Franken

Der Stanser IT-Dienstleister ist bei Swissgrid Reseller für Standardsoftware und kann fürs Stadtzürcher OIZ die Lizenzen für die Microsoft-EDR-Lösung liefern. Dafür kassiert Softwareone Millionen.

publiziert am 30.9.2022
image

ALV braucht IT-Know-how für bis zu 55 Millionen Franken

In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

publiziert am 30.9.2022