Schweiz hat drittschnellstes mobiles Internet der Welt

16. März 2015, 13:53
  • telco
  • app
image

Die Schweiz hat laut finnischen Forschern den drittschnellsten Internetzugang über das Handy der Welt.

Die Schweiz hat laut finnischen Forschern den drittschnellsten Internetzugang über das Handy der Welt. Noch schneller surft man mobil nur in Dänemark und Singapur, wie die Universität Aalto in Helsinki berichtet. Sie hat für die Messungen eine App entwickelt und betreut diese auch.
Einsam an der Spitze liegt Dänemark mit 22,3 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). In Singapur surft man mit 16,9 Mbit/s und in der Schweiz mit 16,6 Mbit/s. In Norwegen liegt die Rate bei 14,8 Mbit/s und in Korea bei 13,0 Mbit/s, wie die Hochschule in einer Mitteilung schreibt.
Die Resultate beruhen auf Messungen von gewöhnlichen Handy-Benützern, die sich die App namens Netradar aufs Handy geladen haben. Die Gratis-App informiert den Benützer über die Qualität ihrer mobilen Internetverbindung und lädt die Daten zugleich anonym auf den Server der Wissenschaftler hoch.
Weltkarte des Handysurfens
Die App misst die Qualität des Mobilfunknetzes in Bezug auf das Hoch-/Herunterladen von Daten, die Antwortverzögerung (Latenzzeit), die Signalstärke, Netzwerkprobleme sowie die Leistung von Smartphones und Tablets verschiedener Hersteller. Eine Weltkarte mit den Surfgeschwindigkeiten gibt es hier.
Die Verbindungsgeschwindigkeit hänge nicht nur von den Mobilfunkanbietern und der "Verstopfung" im Netz ab, erklärte Netradar-Projektleiter Jukka Manner von der Aalto Universität. Weitere Faktoren seien die benützten Geräte, durch das Abo begrenzte Geschwindigkeiten, die Distanz zur nächsten Mobilfunkantenne, die Landschaft und verfügbare Radiotechnologien.
Die App kann gratis für die Betriebssysteme Android, iOS, Windows Phone, Blackberry, Nokia X, Meego, Symbian und Jolla/Sailfish heruntergeladen werden. (sda/mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022