Schweiz ist zufrieden mit Ergebnis der Weltfunkkonferenz

27. November 2015, 16:40
  • telco
  • iot
  • 5g
image

Heute ging die von der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) organisierte Weltfunkkonferenz (WRC-15) in Genf zu Ende.

Heute ging die von der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) organisierte Weltfunkkonferenz (WRC-15) in Genf zu Ende. Wie das Bundesamt für Kommunikation (Bakom) mitteilt, ziehe die Schweizer Delegation eine positive Bilanz: Die vom Bundesrat festgelegten Ziele konnten demnach erreicht werden.
An der Konferenz wurden auf globaler Ebene zusätzliche Frequenzressourcen für die mobile Kommunikation identifiziert. Diese können nun den Mobilfunkbetreibern in der Schweiz zur Verfügung gestellt werden. Ausserdem habe man die Durchführung von Studien beschlossen, damit an der nächsten Konferenz (WRC-19) neue Frequenzen für mobile Breitbandanwendungen der 5. Generation (5G) bereitgestellt werden können. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023