Schweiz will bei EU-IT-Agentur mitmachen

25. Mai 2011, 13:29
  • e-government
  • eu
  • schweiz
  • informatik
image

Der Bundesrat will sich an der IT-Agentur der Europäischen Union (EU) beteiligen.

Der Bundesrat will sich an der IT-Agentur der Europäischen Union (EU) beteiligen. Dazu hat die Schweizer Regierung heute ein entsprechendes Verhandlungsmandat erteilt, um mit der EU eine dazu notwendige Zusatzvereinbarung abzuschliessen. Die neue Agentur soll ab Juli 2012 unter anderem das Schengener Informationssystems (SIS II), das Visa-Informationssystems (VIS) und die Datenbank EURODAC zum Abgleich der Fingerabdrücke von Asylbewerbern und illegaler Einwanderer betreiben. Bisher werden diese Systeme, an denen die Schweiz bereits beteiligt ist, von der Europäischen Kommission betrieben. Die neue Agentur soll Synergien schaffen und die Effizienz beim Betrieb von IT-Grosssystemen der EU steigern. (pk)

Loading

Mehr zum Thema

image

Glarus will Behördenportal für 3 Millionen Franken

Die Verwaltung soll effizienter werden und ihre Dienstleistungen über das zentrale Portal zugänglich machen. Dies geht aus Plänen der Regierung hervor.

publiziert am 7.10.2022
image

Zahlreiche US-amerikanische Krankenhäuser schon wieder von Cybervorfall betroffen

Die zweitgrösste US-amerikanische Gesundheitsorganisation Commonspirit Health ist Opfer einer Cyberattacke geworden. Einige IT-Systeme mussten abgestellt werden.

publiziert am 7.10.2022
image

Podcast: Wie viel staatliche Regulierung braucht es?

Antennen, Autos, Glasfaser und Online-Plattformen: Im aktuellen Podcast sprechen wir über das Spannungsfeld zwischen staatlicher Regulierung und neuen digitalen Geschäftsmodellen.

publiziert am 7.10.2022
image

Bandenwerbung gegen Cyberdefense

Seit diesem Jahr verteidigt der BSC Young Boys mit Acronis gegen Cyberangreifer. Der Anbieter setzt vermehrt auf Sportvereine als Zugpferde und bezahlt YB für den Einsatz der Produkte.

publiziert am 7.10.2022 2