Schweiz will beim Regeln des autonomen Fahrens nachziehen

12. Mai 2017 um 12:51
  • e-government
  • bundesrat
image

Die Forderung, möglichst schnell den rechtlichen Rahmen für das autonome Fahren festzulegen, ist vom Bundesrat gestern angenommen worden.

Die Forderung, möglichst schnell den rechtlichen Rahmen für das autonome Fahren festzulegen, ist vom Bundesrat gestern angenommen worden. Der vom Tessiner CVP-Nationalrat Fabio Regazzi eingereichten Motion folgend, will der Bundesrat bald einen rechtlichen Rahmen für selbstfahrende Fahrzeuge schaffen. Damit wird hierzulande nachvollzogen, was soeben in Deutschland als einem der ersten Länder weltweit in ein Gesetz gegossen wurde. Regazzi hatte auf die unumkehrbare Tendenz hin zu automatisierten Fahrzeugen hingewiesen und gefordert, sich frühzeitig mit den Problemen zu befassen.
Wobei er hier offene Türen einrannte, denn der Bundesrat hatte bereits in einem Ende 2016 vorgelegten Bericht abstimmen. (vri/sda)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frauenfeld ebnet den Weg für die IT-Auslagerung

Ohne Gegenstimme bewilligt das Stadtparlament das Outsourcing. Der Auftrag wurde bereits an Abraxas vergeben.

publiziert am 23.2.2024
image

Podcast: Der Wandel der E-Signatur – von Smartcard bis Cloud

In der heutigen Episode reden wir mit Freddy Kaiser über die Entwicklung der E-Signatur, den technischen Wandel und die Digitalisierung in der Schweiz.

publiziert am 23.2.2024
image

Bis 2025: 40'000 Arbeitsplätze beim Bund werden auf M365 migriert

Nach Abschluss der ersten Pilotphase mit rund 130 Nutzerinnen und Nutzern folgt nun die zweite Pilotphase mit einer Einführung bei zwei Verwaltungseinheiten. Danach wird die ganze Bundesverwaltung migriert.

publiziert am 22.2.2024 4
image

Bern will Datenmanagement verbessern

Die Stadtregierung beantragt 1,4 Millionen Franken für das Programm "Data Excellence". Der digitale Service Public soll damit ausgebaut werden.

publiziert am 22.2.2024