Schweizer Anti-Spamorganisation Spamhaus angegriffen

27. März 2013, 16:59
  • security
  • cyberangriff
image

Die Antispam-Organisation Spamhaus ist offenbar vergangene Woche von einer grossen DDoS-Attacke betroffen gewesen.

Die Antispam-Organisation Spamhaus ist offenbar vergangene Woche von einer grossen DDoS-Attacke betroffen gewesen. Die Attacke soll gar den Verkehr im gesamten Internet gebremst haben, wie diverse Medien berichten. Die 'New York Times' spricht unter Berufung auf Akamai von der heftigste Distributed-DoS-Attacke in der Geschichte des Internets.
Die gemäss 'Spiegel' in der Schweiz ansässige Spamhaus-Gruppe geriet ins Visier von Spam-Versendern. Das Unternehmen hatte IP-Adressblöcke des als Spammer-freundlichen niederländischen Hosters Cyberbunker auf seine Blacklist gesetzt. Das führte dazu, dass normale Cyberbunker-Kunden kaum mehr Mails verschicken konnten. Daraufhin begann seitens der Spammer eine erst schwache, dann immer stärkere DDoS-Attacke auf die Webserver von Spamhaus.
Akamai spricht von einer Datenflut-Stärke von bis zu 300 GBit pro Sekunde. Dadurch sollen auch Drittangebote wie etwa Netflix deutlich langsamer geworden sein. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 2
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Podcast: Sollten noch Produkte von Huawei und Kaspersky eingesetzt werden?

Wir debattieren, was es für die Schweiz bedeutet, wenn Produkte von Firmen aus autoritären Ländern eingesetzt werden. Zudem gehen wir den Transparenzinitiativen von zum Beispiel Kaspersky und Huawei auf den Grund und fragen uns: Sind die Amerikaner eigentlich besser?

publiziert am 30.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022