Schweizer Assemblierer stoppen den Rückgang

10. Februar 2011, 13:40
  • channel
  • littlebit
  • digitec galaxus
  • brack
  • vendor
image

Die Schweizer PC-Hersteller konnten den steten Rückgang im Markt stoppen. Robert Weiss konstantiert massive Konsolidierung unter den lokalen Herstellern: 'Es sind nur noch fünf'.

Die Schweizer PC-Hersteller konnten den steten Rückgang im Markt stoppen. Robert Weiss konstantiert massive Konsolidierung unter den lokalen Herstellern: 'Es sind nur noch fünf'.
Robert Weiss präsentierte heute am traditionellen 'Weissbuch-Seminar' eine erstaunliche Zahl. In der Schweiz wurden letztes Jahr ungefähr 50'000 PCs zu Hause im Selbstbau-Verfahren gefertigt, sagte Weiss, der sich auf Zahlen von Intel und den Motherboard-Herstellern beruft.
Überhaupt werden immer noch erstaunlich viele PCs und Notebooks in der Schweiz hergestellt, respektive assembliert. Total 103'500 Systeme wurden letztes Jahr gemäss Weiss von Assemblierern "zusammengeschraubt", wobei Desktop-PCs mit 96'000 Stück die grosse Mehrheit ausmachen. Damit konnten die Assemblierer den steten Absturz ihrer Marktanteile - mindestens vorläufig - stoppen. 2003 kamen gemäss Weiss noch 28 Prozent der in der Schweiz verkauften PCs aus heimischer Produktion. Bis 2009 ist der Marktanteil der Assemblierer im Desktop-Geschäft auf 13,1 Prozent abgestürzt. 2010 nun konnten die Assemblierer den Marktanteil auf 13,3 Prozent stabilisieren und den steten Absturz damit aufhalten.
Während die Durchschnittspreise der in der Schweiz verkauften PCs letztes Jahr leicht von 995 im Vorjahr auf 947 Franken im Schnitt gesunken sind, ist es den Assemblierern gelungen, etwas höhere Preise durchzusetzen, so Weiss. Im Durchschnitt kostete ein "helvetischer" PC letztes Jahr 1080 Franken und war damit etwa fünf Prozent teurer als 2009. Weiss führt das Phänomen darauf zurück, dass Assemblierer oft an passionierte Spieler verkaufen, die sehr hohe Ansprüche an die Leistung ihrer "Spielzeuge" stellen.
Konsolidierung unter Anbietern
Die Übernahme von Rotronic Micro durch die Hünenberger Littlebit warf letzten September ein grelles Licht auf die anhaltende Konsolidierung im Schweizer Assemblierer-Markt. Für Robert Weiss gibt es heute nur noch fünf wichtige lokale Hersteller: Brack, Digitec, Jet, Littlebit (Axxiv) und Steg. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

BRACK.CH Business: digital und persönlich

Das Einkaufserlebnis so angenehm und einfach wie möglich zu gestalten, ist im Privatkundenbereich längst selbstverständlich. BRACK.CH Business hat sich das und noch mehr für seine Geschäftskunden auf die Fahnen geschrieben – sowohl beim Online-Angebot als auch in der persönlichen Betreuung.

image

Netrics gründet eine eigenständige Consulting Boutique

Die neue Firma namens Aliceblue bietet unter anderem Beratung im Bereich Cloud-Technologie. Das Team besteht aus IT-Veteranen.

publiziert am 8.12.2022
image

Für Gemeinden ist IT-Sicherheit ohne Dienstleister nicht zu haben

Gemeinden sind keine Unternehmen, aber müssen – und wollen – ihre IT ebenso modernisieren, sagt Marco Petoia vom Gemeinde-RZ-Betreiber RIZ in Wetzikon. Fällanden und Bauma erklären uns, warum.

publiziert am 7.12.2022
image

Best of Swiss Apps kürt die besten App-Dienstleister

Die Veranstalter der Best of Swiss Apps Awards haben ein Ranking der besten App-Dienstleister 2022 aufgestellt.

publiziert am 7.12.2022