Schweizer AWS-Direktzugang ist bei Interxion

5. April 2017, 13:24
  • cloud
  • aws
  • zürich
image

Vor einer Woche hat --https://aws.

Vor einer Woche hat Amazon Web Services angekündigt, dass in Europa vier neue Standorte für AWS Direct Connect in Betrieb genommen worden seien, in München, Berlin, Prag und auch in Zürich.
Seither haben sich einige Interessierte gefragt, welches der RZs in Zürich denn diesen neuen Direktzugang zu Amazon Web Services bieten kann. Heute durfte sich nun Interxion als der glückliche RZ-Betreiber outen. Der Service sei ab sofort im Rechenzentrum in Zürich-Glattbrugg verfügbar. Kunden die ihr Netzwerk und privates IT-Equipment dorthin ausgelagert haben, können über einen Cross Connect darauf zugreifen. Der Edge-Knoten sammelt den Traffic und leitet ihn direkt ins AWS-RZ in Frankfurt, beziehungsweise die AWS-Region Europa, Frankfurt.
Laut Interxion kann eine dedizierte Netzwerkverbindung, als Alternative zum normalen Internetzugriff, eine bessere Bandbreitenausnützung, höhere Stabilität und letztlich auch tiefere Netzwerkkosten mit sich bringen. Laut AWS können die Direct-Connect-Zugänge mit 1 oder 10 Gbps bezogen werden. Wenn man über einen Partner gehe, seien auch Tempi unter 1 Gbps möglich. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Edöb: "Vertrauen Behörden nur auf private Gutachten, können sie sich eine blutige Nase holen"

Der Eidgenössische Datenschützer kritisiert Anwaltskanzleien, die Behörden beim Einsatz von US-Cloud-Diensten Sicherheit versprechen. Im Interview schildert Adrian Lobsiger seine Sicht.

publiziert am 28.9.2022 3
image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022 1
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022