Schweizer Developer haben lange Arbeitszeiten

25. November 2020, 12:44
  • international
  • studie
  • developer
  • arbeitsmarkt
  • channel
image

Laut einer Studie sind zwar nur skandinavische Entwickler zufriedener als Schweizer, diese arbeiten aber überdurchschnittlich lange.

Erstmals hat die auf IT-Berufe spezialisierte Job-Plattform Honeypot den "Developer Happiness Index" veröffentlicht und dazu Entwickler in 98 Ländern befragt. Grundsätzlich, so die Studie, sind die Entwicklerinnen und Entwickler in Nord- und Westeuropa am meisten zufrieden mit ihrer Arbeit und ihrer Lebenssituation.
Bei der Befragung konnten die Teilnehmenden 20 Indikatoren aus den vier Kategorien Karriere, Lebensqualität, soziale Freiheit und Community nach Priorität und anschliessend nach Zufriedenheit bewerten. Von 100 möglichen Punkten erreicht der "durchschnittliche" Developer weltweit dabei eine Zufriedenheit von 61.
image
Grafik: Honeypot
Nach Ländern aufgeschlüsselt, schafft es Kanada als einziges nicht-europäisches Land in die Top 10. Angeführt wird diese Rangliste von Dänemark (71 Punkte) vor Norwegen (69 Punkte). Auf Rang 3 folgt die Schweiz – gemeinsam mit Österreich, Finnland und den Niederlanden (alle 67 Punkte).
Besonders hoch gewichtet werden von den Developern weltweit bei der Bewertung die Work-Life-Balance (75%), gefolgt von Arbeitsumfeld und Unternehmenskultur (60%) sowie Lernmöglichkeiten (58%). Eine eher untergeordnete Rolle scheint das Gehalt (37%) zu spielen. Bei der Zufriedenheit mit der Work-Life-Balance schwingt wiederum Skandinavien obenauf: 51% gaben hier an, "sehr zufrieden" zu sein.
image
Grafik: Honeypot
Für die Work-Life-Balance spiele die Arbeitszeit eine wichtige Rolle, schreibt Honeypot und fragte auch nach den geleisteten Arbeitsstunden. Hier findet sich die Schweiz am Schluss der Rangliste: 61% der Entwickler leisten hierzulande 40 oder mehr Arbeitsstunden. Nur in Spanien und den USA arbeiten gemäss der Studie die Developer noch mehr. An der Spitze liegen Österreich, Finnland und Dänemark: Bloss 16 bis 20% der Befragten gaben in diesen Ländern an, zwischen 40 und 60 Stunden pro Woche zu arbeiten.
Für den "Developer Happiness Index" befragte Honeypot zwischen Dezember 2019 und Februar 2020 rund 4000 Entwicklerinnen und Entwickler aus 98 Ländern. Die Studie ist auf der Honeypot-Website abrufbar.

Loading

Mehr zum Thema

image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022