Schweizer Dicota macht aus PET-Flaschen Notebook-Taschen

14. Februar 2019, 10:47
  • channel
  • nachhaltigkeit
image

Der Schweizer Hersteller von Notebook-, Tablet- und Smartphone-Zubehör Dicota hat sich zum Ziel gesetzt, künftig sämtliche Taschen aus rezyklierten Materialien anzubieten.

Der Schweizer Hersteller von Notebook-, Tablet- und Smartphone-Zubehör Dicota hat sich zum Ziel gesetzt, künftig sämtliche Taschen aus rezyklierten Materialien anzubieten. Laut einer Mitteilung setze Dicota dafür auf PET-Flaschen. 2,5 Millionen Flaschen habe man bereits verarbeitet und insgesamt 40 Prozent des Kernsortiments von Dicota werde aus rezyklierten Materialien hergestellt.
Dabei reagiere man auch auf einen Trend und veränderte Kundenwünsche. Dicota stelle fest, dass es auch im Business-Bereich ein Umdenken gebe. "So kommt es bei Notebooktaschen nicht mehr nur allein auf klassische Faktoren wie Optik, Funktionalität und Qualität an, sondern auch Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit der Materialien rücken zunehmend klar in den Fokus", erklärt Ruedi Nauer, CEO von Dicota.
Die Produktfamilie Select, die Notebooktaschen, Trolleys und Backpacks umfasst, werde aus rezykliertem PET-Kunststoff hergestellt. Je nach Modell seien pro Tasche bis zu 16 PET-Flaschen verarbeitet worden. Die Verwendung gebrauchter Materialien würde im Vergleich zu neu hergestelltem Kunststoff 50 Prozent weniger Energie benötigen und auch der CO2-Ausstoss würde um die Hälfte gesenkte werden.
Dicota nutze hierfür Standard-PET-Flaschen, die gereinigt, zerkleinert, erhitzt und zu Kunststoff-Pellets gepresst werden. Von den Lieferanten fordere der Hersteller die Einhaltung des Global-Recycled-Standards (GRS), der den Umgang mit Abwasser und Chemikalien regle.
Seit 2013 wird Dicota von einem deutsch-schweizer Inhaber- und Managementteam geführt. Knapp 50 Mitarbeitende arbeiten am Schweizer Hauptsitz und den weiteren Niederlassungen in Deutschland, Hongkong und Dubai. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das OIZ der Stadt Zürich hat seine SAP-Dienstleister bestimmt

Für 22 Millionen Franken hat sich der Stadtzürcher IT-Dienstleister SAP-Unterstützung in 4 Bereichen gesichert.

publiziert am 23.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

Yokoy kündigt seinen Vertrag mit Bexio

Weiteres Ungemach für Kunden des Business-Software-Anbieters. Das Fintech Yokoy will sich künftig auf mittlere und grosse Kunden fokussieren.

aktualisiert am 23.9.2022 1
image

Exklusiv: Prime Computer vor dem Aus

Der St.Galler Assemblierer stellt seinen Betrieb bereits per Ende Oktober ein. Unseren Quellen zufolge wird seit Frühjahr über die Auflösung von Prime Computer spekuliert.

aktualisiert am 21.9.2022 2