Schweizer ERP-Hersteller wird "Unternehmer des Jahres"

25. September 2004, 14:04
  • people & jobs
image

Die Schweizer Software-Industrie lebt.

Die Schweizer Software-Industrie lebt. Ausdrücklich mit der Begründung, dass sich seine Pro-Concept gegen Players wie SAP und Oracle behaupte, wurde Pierre-Alain Schnegg zum "Entrepreneur of the year" im Bereich Dienstleistung/Handel gewählt.
Pro-Concept hat den Hauptsitz in Sonceboz im Berner Jura und zählt heute 115 Mitarbeitende und setzte 2003 115 Mio. Franken um. Pro-Concept ERP hat nach eigenen Angaben weltweit 500 Installationen. Erst kürzlich gab der hiesige ERP-Spezialist die Übernahme der Bieler Gicep bekannt. Gicep entwickelt Software-Lösungen im PPS-Bereich (Produktions-Steuerung und -Planung). Sie beschäftigt 10 Mitarbeitende in Biel und v.a. in Lyon. Für Schnegg war die Stärkung des Standortes Frankreich mit ein Argument für die Übernahme.
Die Wahl zum "Entrepreneur des Jahres" ist allerdings keine Garantie für Erfolg. 1999 wurde Peter Ohnemus von Fantastic diese Ehre zuteil. Die letzte Nachricht von Fantastic stammt vom Februar dieses Jahres, wo die Mitarbeiterzahl genau noch 1 betrug. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

An der ZHAW kann man neu Medizin­informatik studieren

Die Hochschule begründet den neuen Bachelor-Studiengang mit einer grossen Nachfrage nach Know-how an der Schnittstelle von Medizin und IT.

publiziert am 6.10.2022
image

Neuer Proalpha-CTO soll Cloud-Transformation forcieren

Beim ERP-Anbieter Proalpha übernimmt Björn Goerke als Technologie-Chef. Er war zuvor viele Jahre für SAP tätig.

publiziert am 6.10.2022
image

Ein Nachruf: Daniel Hürlimann ist tot

Daniel Hürlimann wurde Ende letzten Jahres zum ersten Professor für Rechtsinformatik der Schweiz ernannt. Ende September ist er 37-jährig verstorben.

publiziert am 5.10.2022
image

Xalution hat nun einen Geschäftsführer in der Schweiz

Der deutschen Business-Software-Spezialisten erweitert die Führung seiner Niederlassung in Frauenfeld mit dem langjährigen Migros-Manager Christian Calabro.

publiziert am 5.10.2022