Schweizer Firma lanciert Gratis-Collaboration-Software

14. Dezember 2006 um 11:51
  • software
  • workplace
image

Läuft auf Windows, Macs und Linux. Und braucht keinen Server.

Läuft auf Windows, Macs und Linux. Und braucht keinen Server.
"Collaboration"-Software, welche die Zusammenarbeit in kleinen, informellen Teams bis zu ganzen Konzernen erleichtert und regelt ist eines der aktuellen grossen IT-Themen – kein Wunder, dass zum Beispiel bei Microsoft fast mehr über den "SharePoint"-Server geredet wird, als über das neue Windows und Office.
In diesem Markt möchte sich auch das Zürcher Software-Unternehmen Collanos mit einem Gratis-Angebot profilieren. Collanos hat die Grundversion seiner Collaboration-Software fertiggestellt, und bietet sie kostenlos zum Download an.
Der Collanos-"Workplace 1.0" basiert auf der "JXTA" Peer-to-Peer-Technologie von Sun. Anwender müssen keinen Server einrichten – neben der kostenlosen Erhältlichkeit könnte auch dies ein gutes Argument für private Anwender und kleinere Unternehmen sein, über die Software des Schweizer Unternehmens den Einstieg ins Collaboration-Zeitalter zu versuchen. Der Client läuft ausserdem nicht nur unter Windows sondern auch unter Mac OS X und Linux, so dass man auch gemischte Teams bilden kann.
Grundversion immer gratis
Der "Workplace 1.0", verspricht Collanos, bietet Teams die Möglichkeit, sicher auf gemeinsame Informationen zuzugreifen. Dafür ist nur ein Client notwendig. Jeder, der den Client installiert hat, kann eingeladen werden, einem Team beizutreten. Die Software bietet die grundlegenden Funktionen einer Collaboration-Lösung: Im Team kann man gegenseitig den Online-Status einsehen, Nachrichten und Kurznotizen schicken, strukturierte Diskussionen zu bestimmten Themen anlegen, sich gegenseitig Aufgaben zuweisen, Kontaktlisten und einen Kalender führen usw. Daneben kann man auch, eine der wichtigsten Funktionen einer Collaboration-Lösung, dem Team Files wie Textdokumente, Präsentationen usw. zur gemeinsamen Bearbeitung zur Verfügung stellen, wobei verfolgt werden kann, wer was geändert hat.
Das Ganze ist nicht nur eine befristete Einführungsaktion: Collanos verspricht, dass die Grundversion seiner "Workplace"-Software immer gratis belieben wird. Das Unternehmen hofft, sein Geld durch kostenpflichtige "Premium-Erweiterungen", die zusammen mit Partnern lanciert werden und zusätzlichen Teamwork-Funktionen bieten, zu verdienen. Collanos wurde im November 2003 gegründet und unterhält Büros in Zürich und San Francisco. (Hans Jörg Maron)
(Bild: Collanos)

Loading

Mehr zum Thema

image

Google sperrt Mitarbeitenden das Internet

Um die Risiken von Cyberangriffen einzugrenzen, wirbt Google bei seinen Angestellten für ein Pilotprogramm. Sie sollen ohne Internetzugang arbeiten.

publiziert am 20.7.2023
image

Was Microsofts Copilot für Unternehmen kosten wird

Für die "Office-KI" wird ein ordentlicher Aufschlag fällig. Dafür gibt es aber "Tausende von Funktionen", heisst es aus Redmond.

publiziert am 19.7.2023
image

Bedag findet Unterstützung für Workplace-Services

Mit den Aufträgen reagiert der Berner IT-Dienstleister auf den Fachkräftemangel. Jetzt werden Rahmenverträge abgeschlossen.

publiziert am 17.7.2023
image

Im Oktober ist Supportende für Windows 11 21H2

Sowohl Home- als auch Pro-Versionen von Windows 11 erhalten bald keine Security-Updates mehr.

publiziert am 11.7.2023