Schweizer ICT-Branche: So wird das Weihnachtsgeschäft

25. September 2013, 11:51
  • channel
image

Die Erwartungen für das Schlussquartal sind grundsätzlich positiv. UE- und Printer-Sektor aber weiter unter Druck.

Die Erwartungen für das Schlussquartal sind grundsätzlich positiv. UE- und Printer-Sektor aber weiter unter Druck.
Der neuste Swico ICT-Index zum vierten Quartal 2013 zeigt ein durchmischtes Bild: Gemäss der Umfrage unter rund 150 Akteuren der hiesigen IT-Branche sind die Erwartungen positiv und für das kommende vierte Quartal besser als jene aus den Jahren 2012 und 2011 (siehe Grafik). Doch in einigen Branchen erwartet man ein schlechtes Schlussquartal - traditionell das stärkste aufgrund des Weihnachtsgeschäfts. Insgesamt sinkt der Index im Vergleich zum Vorquartal (105,3) leicht auf 104,3 Punkte.
Steigender Index
Wie der Branchenverband Swico in einer Mitteilung schreibt, sind die Einschätzungen in den Segmenten IT-Technology und IT-Services überdurchschnittlich gut. Nachdem der Index im ersten dieser beiden Bereiche seit einem Jahr stetig abgenommen hatte, ist er seit dem letzten Quartal um knapp acht Punkte auf 111,5 angestiegen und liegt damit deutlich über dem Branchendurchschnitt.
Eine ähnliche Entwicklung zeige sich im Segment IT-Services, für welches der Index seit dem dritten Quartal ebenfalls um knapp acht Punkte auf 117,0 gestiegen sei, so Swico.
Wieder positiv entwickelt sich auch das Segment Consulting; es liegt nun seit drei Quartalen konstant im positiven Bereich (aktuell 105,7).
Abbau in der CE-Branche
In den Branchen Consumer Electronics (CE) und Imaging/Printing/Finishing (IPF) hingegen wird ein unterdurchschnittlich schlechtes Schlussquartal erwartet - dies nach einem Anstieg im letzen Quartal. Der Indexwert beider Segmente sank von 99,4 auf 89,5 beziehungsweise von 95,0 auf 89,4 Punkte. Auch im Software-Bereich sinkt der Indexwert, bleibt jedoch mit 105,7 Punkten klar im positiven Bereich.
Die beiden Dauerärgernisse Preiszerfall und Fachkräftemangel werden auch in den kommenden Quartalen die Schweizer ICT-Branche vor Herausforderungen stellen. Immerhin: Im Consulting zeigt der wachsende Personalbestand in Verbindung mit einem Rückgang der Vakanzen, dass die nötigen Stellen gut besetzt werden können. Hingegen weise der über die letzten Quartale stetig abnehmende Personalbestand bei nicht zunehmenden Vakanzen in der Branche Consumer Electronics auf einen Stellenabbau hin, schreibt Swico.
Die Studie kann hier für 297 Franken bezogen werden. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nächste Swisscom-Niederlage im Glasfaserstreit

Das Bundesgericht bestätigt das Urteil der Vorinstanz. Doch erstens steht das wesentlich wichtigere Urteil im Glasfaserstreit noch aus und zweitens tut Swisscom die Entschädigungszahlung nicht weh.

publiziert am 30.11.2022
image

AWS verspricht mehr Kontrolle über Cloud-Daten

An der Reinvent in Las Vegas hat AWS angekündigt, Souveränitäts-Kontrollen und -Funktionen in der Cloud bereitzustellen.

publiziert am 29.11.2022 1
image

Prime Computer kriegt ein neues Vertriebs­modell

Der neue Besitzer PCP.com will die Prime-Geräte künftig auch direkt und nicht mehr rein über den Channel vertreiben.

publiziert am 28.11.2022
image

Schweizer Unternehmen investieren immer mehr in IT

Laut einer ETH-Erhebung ist der Anteil von IT-Investitionen an den Gesamtinvestitionen der Unternehmen in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen.

publiziert am 28.11.2022