Schweizer Informatik-Olympiade 2009 lanciert

22. Oktober 2008 um 12:18
  • politik & wirtschaft
  • schweiz
image

Die 14.

Die 14. Ausgabe der Schweizer Informatik-Olympiade für jugendliche Programmiercracks ist eröfnet. Junge Leute können dabei Sachpreise und einen Platz in einem Programmier-Trainingslager in Davos gewinnen. Wer bis in die Schweizer Finalrunde vorstösst kann sich dort ausserdem für eine Teilnahme an der Internationalen Informatik-Olympiade (IOI) qualifizieren, an der Schweizer Teilnehmer in den letzten Jahren immer wieder sehr erfolgreich abgeschnitten haben. Die IOI findet nächstes Jahr in Bulgarien statt.
Teilnahmeberechtigt sind Jugendliche, die nach dem 1. Juli 1989 geboren wurden und noch nicht an einer Universität eingeschrieben sind. Allgemein werden die Teilnehmer danach bewertet, wie effizient und elegant sie bestimmte Aufgaben lösen. Ab sofort sind die Programmieraufgaben der ersten Runde der Olympiade online. Gelöst werden können sie bis Ende November.
In der ersten Runde kann man noch zwischen theoretischen und praktischen Aufgaben wählen und für letzteres eine beliebige Programmiersprache verwenden. In der zweiten Runde und in der Finalrunde, die im nächsten Mai an der ETH Zürich stattfindet, müssen die Programme in C, C++ oder Pascal geschrieben werden. (hjm)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Psychiatrie Winterthur sucht neues KIS als Polypoint-Ersatz

Die Integrierte Psychiatrie Winterthur – Zürcher Unterland beschafft ein neues Klinikinformationssystem (KIS). Grund dafür ist ein Strategiewechsel des bisherigen Lieferanten.

publiziert am 14.5.2024
image

EFK verteilt Hausaufgaben ans E-ID-Projektteam

Die Eidgenössische Finanzkontrolle (EFK) hat sich mit dem E-ID-Projekt des Bundes befasst. Sie zeigt den Verantwortlichen auf, woran es noch fehlt.

publiziert am 13.5.2024 3
image

Bis jetzt keine russische Einflussnahme auf Schweizer Urnengänge

Der Bundesrat betont in seiner Antwort auf einen parlamentarischen Vorstoss, verschiedene Massnahmen ergriffen zu haben.

publiziert am 10.5.2024
image

Weinfelden: Der alte Outsourcing-Partner ist auch der Neue

Wie bereits vermutet, verlängert die Stadt Weinfelden ihren Vertrag mit Abraxas. Der Auftrag ist knapp eine Million Franken schwer.

publiziert am 8.5.2024