"Schweizer Internet" wird 25

26. April 2012, 10:25
  • politik & wirtschaft
  • technologien
image

Damals reichte noch ein einfaches E-Mail, um an eine Länderdomain zu kommen.

Damals reichte noch ein einfaches E-Mail, um an eine Länderdomain zu kommen.
Im Jahr 1987 war das Internet noch ein Internetzchen, dessen zukünftige Ausmasse und Wichtigkeit kaum jemand erahnte. Entsprechend hemdsärmlig wurden auch noch gewisse Dinge erledingt – zum Beispiel die Schaffung einer Landesdomäne. "Für das Anrecht auf '.ch' wiesen wir uns per E-Mail als die Fachpersonen aus, welche in der Schweiz für Computer-Netzwerke zuständig waren", erzählt der ETH-Professor Bernhard Plattner in einer Mitteilung von Switch, dem heutigen Verwalter der .ch-Domäne. Jon Postel, Gründer der IANA (Internet Assigned Numbers Authority) habe daraufhin im Mai 1987 .ch auf Bernhard Plattner und dessen damaligen Doktoranden Hannes Lubich von der ETH Zürich übertragen. Schade allerdings, dass die Dokumente zu diesem historischen Vorgang nicht mehr existieren. "Leider sind die E-Mails beim Transfer von Systemen und Computern irgendwann verloren gegangen", so Plattner. Plattner wurde etwas später vorübergehend Geschäftsleiter der neu gegründeten Stiftung Switch, und übertrug die Landes-Adressendung auf die Stiftung. Die ersten drei Schweizer Internetadressen, die eingetragen wurden, waren ethz.ch, cern.ch und switch.ch.
1987 regierte in den USA Ronald Reagan, in der Sowjetunion Mikhail Gorbatschow und in China Deng Xiaoping. In der Schweiz war Pierre Aubert Bundespräsident. Kurt Cobain und Co. gründeten eine obskure Band namens Nirvana und die Schweizer Abfahrer feierten einen Vierfach-Triumph an der Ski-WM in Crans-Montana.
Laut Wikipedia waren 1987 weltweit schätzungsweise 27'000 Computer "im Internet" und nutzten Dienste wie FTP. Telnet oder E-Mail. Vier Jahre vorher war TCP/IP eingeführt worden, drei Jahre vorher das Domain-Name-System. Die Idee mit den Hyperlinks sollte CERN-Mitarbeiter Tim Berners-Lee dann zwei Jahre später veröffentlichen, und erst 1990 entwickelte er den ersten Browser.
1987 war das Internet noch ein reines Netzwerk für Hochschulen. "Internet bedeutete damals vorwiegend E-Mail. Auch .ch nutzten wir noch nicht als eigentliche Domain, sondern als Teil der E-Mail-Adresse", erinnert sich Urs Eppenberger, Leiter der Registrierungsstelle bei Switch. Eppenberger war ab Juni 1987 zusammen mit Plattner der erste Mitarbeiter von Switch überhaupt. Der Vorgänger von .ch, die Endung ".chunet", wurde ausschliesslich für E-Mail genutzt. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Der Kanton Bern präsentiert seine Digitalisierungs-Ideen

Die Berner Regierung hat 36 Schwerpunkte der Digitalisierung vorgestellt. Darunter ein Pioniervorstoss in Sachen E-ID und ein Problemprojekt.

publiziert am 3.2.2023
image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Podcast: Was hinter dem Zürcher Datenskandal steckt

In dieser Podcast-Episode arbeiten wir den Zürcher Datenskandal auf. Wie konnte es dazu kommen, was ist genau geschehen und was muss passieren, damit das nie mehr passiert?

publiziert am 3.2.2023