Schweizer IT-Branche kann Insolvenzrisiko niedrig halten

4. Januar 2012, 14:24
  • channel
image

Letztes Jahr nahm in der Schweiz die Zahl der Firmenkonkurse über alle Branchen hinweg zu. Im IT-Sektor ist das Insolvenzrisiko jedoch nur halb so gross und es wurden auch wieder mehr Firmen gegründet.

Letztes Jahr nahm in der Schweiz die Zahl der Firmenkonkurse über alle Branchen hinweg zu. Im IT-Sektor ist das Insolvenzrisiko jedoch nur halb so gross und es wurden auch wieder mehr Firmen gegründet.
Die Wirtschaftsauskunftei Dun & Bradstreet (D&B) veröffentlichte gestern die jährliche Studie aller Firmenkonkurse sowie Gründungen des Gesamtjahres 2011. Das letzte Jahr gilt als Rekordjahr aller Gründungen, so wurden 2011 39'665 neue Firmen im Handelsregister eingetragen, dies entspricht einem Zuwachs von fünf Prozent im Gegensatz zum 2010. Der Nettobestand bzw. die Differenz zwischen Neueintragungen und Löschungen wuchs um 11'620 Firmen an.
6536 Konkursverfahren verzeichnete man im vergangenen Jahr und 4379 dieser Fälle wurden auf Grund der Zahlungsunfähikeit der Betriebe registriert. Das ist ein Zuwachs von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Insolvenzen stiegen besonders in den Grossregionen Zürich (+12%) und Tessin (+8%) an, die Genferseeregion weist als einzige eine Abnahme von drei Prozent aus.
IT-Branche: Kleines Insolvenzrisiko
Die Insolvenzen in der Informatikbranche sanken im Jahr 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 9,7 Prozent von 145 auf 131 Fälle, wie D&B gegenüber inside-it.ch erklärt. Das Insolvenzrisiko beträgt im Vergleich zu allen Schweizer Branchen 47,6 Prozent und ist somit nur halb so gross wie der Durchschnitt. Die Neueintragungen ins Handelsregister stiegen um 2,3 Prozent auf 1766 neue IT-Firmen.
Im wirtschaftsstarken Kanton Zürich waren es im 2010 noch 23 Insolvenzfälle, 2011 verzeichnete man bereits 31. Die Kantone Obwalden, Uri und Appenzell verzeichnen keine Insolvenzen. Dafür stiegen in den Kantonen St. Gallen und Neuenburg die Insolvenzen von drei auf neun neue Fälle bzw. von zwei auf vier Fälle an. (hal)

Loading

Mehr zum Thema

image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

publiziert am 28.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022