Schweizer IT-Branche kriecht langsam vorwärts

19. April 2006, 15:37
  • channel
  • reseller
image

Im vergangenen Quartal gingen wieder mehr IT-Firmen Konkurs. Es wurden aber auch mehr Neugründungen verzeichnet.

Im vergangenen Quartal gingen wieder mehr IT-Firmen Konkurs. Es wurden aber auch mehr Neugründungen verzeichnet.
Gemäss dem heute von der Branchenzeitschrift 'IT Reseller' veröffentlichten Konkursindex gab es im vergangenen ersten Quartal wieder mehr Firmenpleiten in der Schweizer IT-Branche. Der "IT Reseller-Konkursindex" liegt aktuell bei 94 Punkten. Bei der letzten Publikation der Zahlen vor drei Monaten lag der Index bei 83 Punkten. Allerdings ist festzustellen, dass seit dem Höchststand im vierten Quartal 2003 mit 195 Punkten ein Rückgang der Konkurse über längere Zeit stattfindet.
Richtig vorwärts geht es aber trotzdem nicht mit der Schweizer IT-Branche. Immerhin lässt sich gemäss dem "IT Reseller-Neugründungsindex" sagen, dass mehr neue IT-Unternehmen gegründet wurden. Hier liegt der Index bei 110 Punkten, verglichen mit 105. Wie sich dieser Index im Verlauf des Jahres entwickle, sei schwierig abzuschätzen, schreibt 'IT Reseller'. In den vergangenen zwei Jahren war der Neugründungsindex im ersten Quartal jeweils hoch und nahm dann im Verlauf des Jahres ab.
Zürich Top und Flop
Im Kanton Zürich wurden am meisten neue IT-Firmen gegründet, was das Image als Zentrum der Schweizer IT-Branche bestätigt. 26,3 Prozent der Neugründungen fanden in diesem Kanton statt. Im gesamten vergangenen Jahr waren es 22,7 Prozent. An zweiter Stelle figuriert der Kanton Zug mit 9,6 Prozent, gefolgt von Bern und Genf mit 6,8 Prozent.
Die Neugründungen im Kanton Zürich sind aber offensichtlich nicht von Dauer. Der Kanton ist nämlich auch derjenige mit den meisten Konkursen. Der Wert ist hier mit 22,4 Prozent etwa gleich hoch aber weniger beneidenswert. Die Tendenz ist zudem steigend. Viele Konkurse verzeichnete auch der Kanton Genf mit einem Anteil von 18,8 Prozent, gefolgt vom Kanton Aargau (11,8 Prozent). Die Prozentzahlen von Genf und Aargau sollen sich gemäss 'IT Reseller' im Verlauf des Jahres den Werten von 2005 angleichen. Letztes Jahr waren nämlich Zug und Waadt an zweiter und dritter Stelle.
Weniger Startkapital
Bei Neugründen wird im Vergleich zu dem im Januar veröffentlichten Index weniger Kapital investiert. Im vierten Quartal 2005 wurden durchschnittlich 65'524 Franken investiert, nun sind es nur noch 54'430 Franken. Vergleicht man den Wert aber mit dem ersten Quartal des vergangenen Jahres (50'558 Franken), resultiert ein Aufwärtstrend. In den ersten Quartalen wird jeweils der tiefste Durchschnittswert beim Startkapital ermittelt, schreibt 'IT Reseller'. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Inventx übernimmt DTI-Gruppe

Der Spezialist für Datentransformation und Informationsmanagement hat einen neuen Besitzer, bleibt aber eigenständig.

publiziert am 27.1.2023
image

W&W Immo Informatik übernimmt Fairwalter

Das Portfolio des Anbieters von Immobiliensoftware soll durch die Applikation von Fairwalter komplettiert werden.

publiziert am 26.1.2023