Schweizer IT-Schiedsstelle nun auch mit Swiss Rules

8. September 2020, 14:14
  • schweiz
  • justiz
  • it-strategie
  • insideit
image

Die ITDR will die Regeln der Internationalen Schweizerischen Schiedsordnung auf ICT-Streitfälle anwenden.

Konflikte auf aussergerichtlichen Wegen mit der Hilfe von privaten Vermittlern beziehungsweise Schiedsrichtern beizulegen, hat in der Schweiz eine lange Tradition. Die Schweizerischen Handelskammern bieten schon seit mehr als 150 Jahren solche Möglichkeiten an, schreibt die Swiss Chamber Arbitration Institution (SCAI) auf ihrer Webseite. Mit der Internationalen Schweizerischen Schiedsordnung (Swiss Rules) stehe ein einheitliches, wirksames und kostenbewusstes Regelwerk zur verbindlichen nicht-staatlichen Streitbeilegung bereit, das auf bewährter Praxis und internationalen Standards aufbaue.
Genau dieses Regelwerk will nun die in Zürich beheimatete Institution for IT and Data Dispute Resolution (ITDR) spezifisch auf Streitfälle im Bereich ICT und Daten anwenden. Dieses gilt sowohl für nationale als auch internationale Dispute, sofern der Rechtsstandort Schweiz involviert ist.
Die ITDR wurde schon 2016 unter dem Namen SGOA - Association for ICT Conflict Management in Zürich gegründet, als hiesige Zweigstelle des holländischen Unternehmens SGOA (Stichting Geschillenoplossing Automatisering). Die Namensänderung in ITDR erfolgte Mitte dieses Jahres, und damit einher geht, dass das private Konfliktlösungsinstitut sich nun auf die Regeln der SCAI stützt. Grundlage sind insbesondere die Internationale Schweizerische Schiedsordnung (Swiss Rules of International Arbitration) und die dazugehörigen ITDR-Empfehlungen sowie die Schweizerische Mediationsordnung für Wirtschaftskonflikte (Swiss Rules of Commercial Mediation), wie dem Zentralen Firmenindex Zefix zu entnehmen ist. Die ITDR will eng mit der SCAI zusammenarbeiten.
Zu den Dienstleistungen des Instituts gehören das Verfassen von Expertisen, Mediation und Schiedsverfahren. Darüber hinaus sollen auch technische IT-Experten zur Verfügung gestellt werden, die nicht nur für technische Expertisen zuständig sind, sondern helfen sollen, Konflikte präventiv zu vermeiden.
Schiedsverfahren seien im Allgemeinen zügiger und kostengünstiger als Verfahren vor staatlichen Gerichten, besonders in internationalen Angelegenheiten, argumentiert die SCAI. Und zudem seien Schiedssprüche unter den Swiss Rules vertraulich, im Gegensatz zu den Urteilen staatlicher Gerichte, die grundsätzlich öffentlich sind.

Loading

Mehr zum Thema

image

Der Kanton Bern präsentiert seine Digitalisierungs-Ideen

Die Berner Regierung hat 36 Schwerpunkte der Digitalisierung vorgestellt. Darunter ein Pioniervorstoss in Sachen E-ID und ein Problemprojekt.

publiziert am 3.2.2023
image

In der Schweizer IT-Branche steigen die Löhne weiter

Michael Page hat seine neue Lohnübersicht veröffentlicht. Kandidatenmangel und Inflation führen zu steigenden Lohnerwartungen. Mit welchen Löhnen IT-Beschäftigte rechnen können.

publiziert am 2.2.2023
image

10?! Sabrina Storck, COO SAP Schweiz

Die Chief Operating Officer von SAP Schweiz erklärt, wie sich ihre Rolle als "Innenministerin" des Unternehmens wandelt und was es mit der Halbwertszeit von Ferienfotos auf sich hat.

publiziert am 2.2.2023
image

Basel führt Pflichtfach Medien und Informatik in der Sek ein

Bislang wurden die Themenbereiche Medien und Informatik in anderen Fächern zusammen gebündelt. Ab dem Schuljahr 2024/2025 will Basel-Stadt das ändern.

publiziert am 1.2.2023