Schweizer IT-Startups dem Weltmarkt vorstellen

1. Juli 2016, 07:59
image

ICTSwitzerland will noch mehr Energie dafür verwenden, Schweizer ICT-Startups auf die CeBIT zu bringen.

ICTSwitzerland will noch mehr Energie dafür verwenden, Schweizer ICT-Startups auf die CeBIT zu bringen.
Der diesjährige Auftritt der Schweiz als Partnerland der weltweit grössten IT-Messe CeBIT war ein Erfolg. Ein wichtiger Erfolgsfaktor war, dass es ICTSwitzerland gelungen ist, einen guten Mix des helvetischen IT-Schaffens (Grossfirmen, Startups, Forschung und Lehre, Behörden) nach Hannover zu bringen.
Auch an der CeBIT 2017 will ICTSwitzerland dabei sein und dabei Startups noch mehr ins Zentrum stellen. Zur Zeit denkt man daran, wieder einen Gemeinschaftsstand von 800 Quadratmetern in Halle 6 zustande zu bringen, so ICTSwitzerland-Geschäftsführer Andreas Kälin. Neben Grossfirmen will man möglichst viele Startups und die "Innovations-Szene" (Forschung, Bildung) mitnehmen.
Angedacht ist eine Art "Marktplatz" im Zentrum des Standes, auf dem sich die ausstellenden Startups dem Publikum stellen können, sagt Kälin. Man will also – so der aktuelle Stand der Diskussionen – sämtliche Schweizer Veranstaltungen auf dem Stand zentralisieren. Wichtig ist Kälin, dass Startups nicht nur finanziell für den Auftritt auf der grossen CeBIT-Bühne unterstützt werden, sondern beim ganzen Prozess begleitet werden. So möchte Kälin, der bereits die treibende Kraft hinter dem Auftritt der Schweiz als Partnerland war, Grossfirmen davon überzeugen, selbst Startups unter die Fittiche und mit nach Hannover zu nehmen. Eine gute Überlegung, denn im Umfeld von Microsoft, IBM, SAP, Oracle und Swisscom gibt es eine ganze Reihe von jungen und nicht ganz jungen Firmen, die Ideen rund um die Technologie der "Grossen" entwickelt haben. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom bricht Verhandlungen ab: Müssen 160 Spitäler bald wieder per Papier abrechnen?

Heute können Spitäler elektronisch mit Versicherern und Kantonen abrechnen. Aber wie lange noch? Swisscom Health hat die Verhandlungen mit dem Dienstleister Medidata einseitig abgebrochen.

publiziert am 17.11.2022
image

So wirkt sich der FTX-Sturz auf die Schweiz aus

Kryptowährungen sacken ab, der nächste Kryptoverleiher steht vor der Insolvenz. Die Krypto-Schweiz sieht sich in diesen unsicheren Zeiten als Fels in der Brandung.

publiziert am 17.11.2022
image

Gaia-X will in die Schweiz expandieren

Über 350 Mitglieder zählt das Cloud-Projekt inzwischen. Neu sind die Europäische Zentralbank und Equinix dabei. Der Gaia-X-Vorstand hat auch die Schweiz im Blickfeld.

publiziert am 17.11.2022
image

Schweizer Polizei verhaftet berüchtigten Cyberbanden-Chef

"Jabberzeus"-Anführer Vyacheslav "Tank" Penchukov wurde in Genf verhaftet. Schweizer Behörden wollen ihn nun an die USA ausliefern.

publiziert am 17.11.2022 2