Schweizer Konjunktur 2009: Seco wird pessimistischer

23. Juni 2008, 12:51
  • channel
image

Das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) hat seine Konjunkturprognose für das nächste Jahr gesenkt.

Das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) hat seine Konjunkturprognose für das nächste Jahr gesenkt. Die Konjunkturexperten des Bundes rechnen nun für das Jahr 2009 noch mit einem Wachstum des Bruttoinlandprodukts (BIP) von 1,3 Prozent. Im März prognostizierte das Seco noch 1,5 Prozent Wachstum für 2009.
Die schwächere internationale Konjunktur und die schlechteren Bedingungen auf den Finanzmärkten, so die Begründung, dürften sich stärker als bisher gedacht auch noch im kommenden Jahr auswirken.
Für das laufende Jahr geht das Seco aber weiterhin von einem BIP-Wachstum von 1,9 Prozent aus. Zum Vergleich: Im letzten Jahr lag es noch bei 3,1 Prozent. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

BBT kriegt eine neue Mutter-Organisation

Der BBT-Besitzer Volaris gründet Vencora. Die neue Organisation soll global passende Fintech-Unternehmen kaufen, um ein Technologie-Ökosystem für den Finanz-Sektor aufzubauen.

publiziert am 25.11.2022
image

Fenaco gründet neue IT-Töchter

Über die Firma Sevra will die Agrargenossenschaft Soft- und Hardware-Lösungen für die Landwirtschaft in der Schweiz und in Frankreich bieten.

publiziert am 25.11.2022
image

Widerstand gegen Software-Bundles von Cisco

Die Bundles sind für Cisco eine Cashcow: eine lang bewährte Taktik, um den Umsatz zu steigern. Nun verweigern Kunden vermehrt den Kauf, um Kosten zu sparen.

publiziert am 24.11.2022
image

Bechtle setzt Expansion fort

Der Konzern kauft den britischen IT-Dienstleister ACS Systems. Damit will Bechtle auch ausserhalb des DACH-Raums weiter wachsen.

publiziert am 24.11.2022