Schweizer Konjunktur wird noch schlapper

30. Juni 2005, 14:19
  • channel
image

Das Barometer der Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich ist im Juni auf einen Indikatorwert von 0,46 und damit auf den tiefsten Wert seit Dezember 2003 gefallen.

Das Barometer der Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich ist im Juni auf einen Indikatorwert von 0,46 und damit auf den tiefsten Wert seit Dezember 2003 gefallen. Im Mai lag er noch bei 0,49 und im April bei 0,53. Noch sei, so die KOF, kein Ende der Abwärtsbewegung in Sicht. In den Vormonaten hatte sich der Negativtrend noch abgeflacht, was die Forscher auf eine Trendwende hoffen liess. Nun hat sich die Abwärtsbewegung aber wieder verstärkt.
Das Konjukturbarometer soll einen qualitativen Hinweis auf die wirtschaftliche Entwicklung in ungefähr sechs Monaten geben. Berücksichtigt werden dabei Werte wie der Bestellungseingang und der gesamte Auftragsbestand der Industrie. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frédéric Weill übergibt OpenWT in neue Hände

Beim IT-Berater übernimmt Swisscom sämtliche Anteile. Anfang nächstes Jahr kommt mit Pierre Grydbeck ein neuer CEO.

publiziert am 3.10.2022
image

IT-Firma der Stadt Wetzikon ist privatisiert

Die Stadt hat ihr IT-Unternehmen an das bisherige Management verkauft. Dies soll dem RIZ mehr Flexibilität für die weitere Entwicklung geben.

publiziert am 3.10.2022
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022
image

Woonig übernimmt Zürcher Unternehmen Scantick

Mit der Akquisition will das in Bottighofen ansässige Unternehmen Woonig unter anderem sein Angebot im Bereich Immobilienverwaltung erweitern.

publiziert am 3.10.2022