Schweizer Musikverband zu Raubkopierer: "Game Over!"

15. November 2005 um 17:33
    image

    Der Dachverband der Schweizer Musikindustrie, IFPI Schweiz, hat schon letzte Woche --http://www.

    Der Dachverband der Schweizer Musikindustrie, IFPI Schweiz, hat schon letzte Woche angekündigt, den Tauschbörsen-Nutzern in der Schweiz den Garaus machen zu wollen. Bei einer Pressekonferenz in Zürich bekräftigte der Verband heute, dass zivilrechtliche und "in besonders schwerwiegenden Fällen" auch strafrechtliche Verfahren gegen Raubkopierer eingeleitet werden sollen.
    Die Aktion "Game Over" richte sich neu gegen private Raubkopierer. In den bisherigen Mitteilungen hat IFPI Schweiz jedoch nicht zwischen Typen von Tauschbörsen-Nutzern unterschieden. IFPI Schweiz habe sich bisher auf die professionellen und semiprofessionellen Raubkopierer konzentriert. 1500 Fälle seien verfolgt und 1200 auch abgewickelt worden. Dieses Segment existiere in der Schweiz "de facto nicht mehr", sagt Beat Högger von IFPI Schweiz.
    Der Verband hat auch den Ausdruck "Files anbieten" mit "Files verbreiten" ersetzt. Offensichtlich hat man gemerkt, dass Files in Tauschbörsen gleichzeitig up- und downgeloaded werden. Vorerst sollen User zur Kasse gebeten werden, die "viele Musikstücke illegal im Internet verbreiten". Was viel und was wenig ist, wird daraus nicht klar. Obwohl Klagen das letzte Mittel seien, scheue man nicht davor zurück. Es gehe dabei vorwiegend um erwachsene, berufstätige Menschen, die sich Musik leisten könnten und nicht "um ein paar Kids", sagt Högger.
    Diesen Usern droht die Löschung aller illegalen Musikfiles. Vor allem müssen sie aber mit Schadenersatz-Ansprüchen rechnen. – In der Grössenordnung zwischen 3000 und 10'000 Franken. Laut Högger habe sich gezeigt, "dass der durch private Raubkopierer entstandene wirtschaftliche Schaden in der Schweiz grösser ist als im Rest Europas." (mim)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    VX IT Das schnellste IT-Rack der Welt

    IT-Schranksystem. Willkommen in der Zukunft: Rittal präsentiert mit seinem IT-Racksystem VX IT einen maximal durchdachten Variantenbaukasten. Damit lassen sich in bisher unerreichter Schnelligkeit neue IT- Infrastrukturen aufbauen – vom einzelnen Server-Rack bis zum kompletten Rechenzentrum.

    image

    Anzahl IT-Beschäftigte in der Schweiz ist rückläufig

    Seit rund einem Jahr geht die Anzahl der Angestellten im IT-Bereich zurück. Das Bundesamt für Statistik erwartet zwar einen Aufschwung, aber gleichzeitig wollen mehr Unternehmen Stellen abbauen.

    publiziert am 23.2.2024
    image

    Vogt am Freitag: Die halbe Wahrheit

    Auf den ersten Blick lässt die 'NZZ' in einem Artikel zum erlebten Cyberangriff die Hosen runter. Bei genauem Hinsehen fehlen aber wichtige Informationen.

    publiziert am 23.2.2024 1
    image

    Google lässt Gemini keine Bilder von Personen mehr machen

    Diversität ist gut, aber Gemini scheint es damit etwas übertrieben zu haben.

    publiziert am 23.2.2024