Schweizer Notes-Community atmet auf

14. Dezember 2018, 15:29
  • technologien
  • ibm
  • hcl
  • Software-Anbieter
image

Der Verkauf der Notes Software-Familie durch IBM an HCL wird von der Schweizer Notes User Group begrüsst.

Wird eine Software-Firma verkauft, so sind Kunden und Partner meistens gar nicht glücklich. Letzten Freitag nun wurde bekannt, dass IBM Notes und eine ganze Reihe weiterer Software-Lösungen an die indische HCL verkauft hat. Und die Schweizer Notes-Community atmet auf. Das stellt IBM als Software-Unternehmen nicht wirklich ein gutes Zeugnis aus.
"Aus meiner Sicht ist der Verkauf von Notes an HCL eine von vielen erhoffte Entwicklung," so Helmut Sproll im Gespräch mit inside-it.ch.» Sproll ist Präsident der Swiss Notes User Group (SNoUG) und Geschäftsführer des langjährigen IBM-Partners und Notes-Spezialisten Cross-Works. Er gilt als einer der besten Kenner der Notes Community in der Schweiz.
Sproll nimmt kein Blatt vor den Mund. IBM habe es an einer Vision für die Weiterentwicklung von Notes gefehlt. "IBM hat irgendwie nie so recht verstanden, was sie bei der Übernahme von Lotus gekauft haben." Trotzdem gibt es in der Schweiz gemäss Sproll nach wie vor eine relevante Zahl von Notes Usern. Entscheidend sind nun mal nicht E-Mail und Kalender, sondern die Applikationen. Nicht wenige Firmen, die angekündigt haben, ihre Notes-Umgebung abzulösen, hätten zum Schluss nur die E-Mail und Kalender-Anwendungen migriert. Andere Notes-basierten Applikationen werden weiter genutzt, da es mitunter halt nicht so einfach sei, diese abzulösen, erläutert Sproll.

HCL hat die Versprechen bis jetzt gehalten

Schon vor einem Jahr hat HCL die Weiterentwicklung von Notes übernommen. Rund 300 Notes-Spezialisten wechselten zum indischen IT-Riesen. HCL habe bis heute die gemachten Versprechen eingehalten, sagt Sproll. So stellte der indische IT-Riese diesen Oktober wie angekündigt Version 10 von Notes vor. Wichtiger noch: Man spüre, dass HCL Notes zügig weiter entwickeln will. "Ich habe an einer HCL-Kundenkonferenz in den USA den Spirit erlebt, den wir seit vielen Jahren vermisst haben," schwärmt der Präsident der Schweizer Notes-Usergruppe.
Mit Version 10 habe HCL Verbesserungen geliefert, auf die man schon lange warte. So laufen Notes-Applikationen nun auch unter iOS, also auf Apple Tablets. 2019 will HCL mit Version 11 einen grossen Schritt machen und wird wohl endlich auch die altbackene Notes-Oberfläche modernisieren. Sproll: "Es ist wichtig, dass HCL die Versprechen nun auch weiterhin einhält, das schafft Vertrauen" (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Domain pulse: Die vernetzte Welt ist ein fragiles Gebilde

Branchenexperten haben über die Sicherheit des Internets diskutiert. Eine allumfassende Lösung scheint es aber nicht zu geben.

publiziert am 7.2.2023
image

Microsoft-User können derzeit nicht mailen

Aufgrund einer Störung bei Outlook.com können Nutzerinnen und Nutzer aktuell keine E-Mails verschicken und empfangen.

aktualisiert am 7.2.2023
image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023