Schweizer PCs voll mit "Internet-Güsel"

27. November 2007, 17:26
  • security
image

57 Prozent aller Schweizer PCs sind mit Web-Threats infiziert.

57 Prozent aller Schweizer PCs sind mit Web-Threats infiziert. Dies meldet heute der Securitysoftware-Anbieter Trend Micro. Mit dem kostenlosen "HouseCall"-Online-Scanning-Service seien im ersten Halbjahr 2007 15'406 Schweizer PCs gescannt worden. Das Ergebnis: 51 Prozent waren mit Grayware (Adware, Trackware, Browser Helper, Hijakers), 25 Prozent mit Crimeware (Hacking Tools, Freeloaders, Dialers, Keyloggers) und 24 Prozent mit Malware (Trojaner, Exploits, Viren, Würmer) infiziert. Im Sommer 2006 waren noch 79 Prozent der von HouseCall gescannten Computer in der Schweiz mit Grayware infiziert.
Immerhin: Schweizer PCs schneiden besser ab als amerikanische. In den USA waren 69 Prozent der getesteten PCs mit Web-Threats infiziert, weltweit waren es 61 Prozent. Weitere Informationen zu HouseCall gibt es hier. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Polizei in San Francisco will Roboter zum Töten einsetzen

Eine Mehrheit eines kommunalen Gremiums hat die umstrittene Richtlinie nach wochenlanger Prüfung und einer hitzigen Debatte angenommen. Kritische Stimmen wehren sich gegen den Entscheid.

publiziert am 30.11.2022
image

NCSC warnt vor neuer Office-365-Phishing-Variante

Der neue Trick scheint noch ausgeklügelter zu sein als bisherige Phishing-Tricks.

publiziert am 29.11.2022
image

Bei Infopro laufen erste Systeme nach Cyber­angriff wieder

Der Berner IT-Dienstleister kann erste Systeme wieder hochfahren und hofft, im Verlauf dieser Woche zum Normal­betrieb zurückkehren zu können.

publiziert am 28.11.2022
image

Cyberangriff auf Infopro trifft auch Gemeinde Messen

Die Solothurner Gemeinde musste ihre Services nach einem Angriff herunterfahren. Derzeit kommuniziert sie über eine provisorische GMX-E-Mail-Adresse.

publiziert am 25.11.2022